Wirtschaft : AT & T gliedert 7,6 Milliarden Dollar-Sparte aus

Der größte US-Telefonkonzern, AT & T, gliedert seine Mobilfunksparte aus. Die neue AT & T Wireless Group werde im Frühjahr 2000 an der Börse eingeführt werden, kündigte AT & T-Konzernchef Michael Armstrong am Montag in New York an. Branchenkenner erwarten, dass AT & T etwa zehn bis 20 Prozent seiner Mobilfunksparte an die Börse bringen wird. Bei einem geschätzten Umfang von acht Milliarden bis zehn Milliarden Dollar (15,5 bis 19,5 Milliarden Mark) wäre es die größte Erstemission an der Wall Street. Die restlichen Aktien der AT & T Wireless sollen anschließend an die AT & T-Aktionäre verteilt werden.

AT & T wird mit Mobilfunk in diesem Jahr 7,6 Milliarden Dollar umsetzen. Das Unternehmen mit fast zwölf Millionen Kunden ist damit größter Mobilfunkanbieter in Nordamerika. Im kommenden Jahr soll der Mobilfunk-Umsatz um 25 bis 30 Prozent steigen. Die Zahl der Kunden soll um 21 bis 24 Prozent zunehmen. Für den gesamten Konzern ist im Jahr 2000 ein Umsatzwachstum von acht bis neun Prozent geplant. AT & T will bis zu 14 Milliarden Dollar investieren und die Kosten um zwei Milliarden Dollar senken.

AT & T kündigte auch den Ausbau seines amerikanischen Breitband-Netzes an, der eine Milliarde Dollar kosten soll. Zudem sollen die Kunden künftig die freie Wahl bei Internet-Zugangsanbietern haben. AT & T und die Internet-Service-Firma Mindspring Enterprises schickten einen entsprechenden Brief an die US-Aufsichtsbehörde FCC (Federal Communications Commission). Bisher war die Internetfirma ExciteatHome der AT & T-Exklusivanbieter. Der Telefonkonzern hofft, so die Genehmigung Washingtons für die Übernahme des Kabelfernsehriesen MediaOne für 62,5 Milliarden Dollar zu erhalten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben