Wirtschaft : AT & T verläßt Bündnis mit Mannesmann

DÜSSELDORF .Die US-Telefongesellschaft AT & T wird das Telekommunikationsbündnis mit Mannesmann Arcor verlassen.Durch die Kooperation mit British Telecom (BT) habe sich das Unternehmen auf dem deutschen Markt in eine Konfliktposition manövriert, sagte der Mannesmann-Finanzchef Klaus Esser am Donnerstag in Düsseldorf.BT ist mit der Münchener Viag Interkom verbunden und im Telefongeschäft ein Wettbewerber von Arcor.

Esser kündigte die Gründung einer neuen internationalen Telekommunikationsgesellschaft an.Die Mannesmann Euromap mit Sitz in Amsterdam solle in das Geschäft internationaler Telekom-Verbindungen und -Dienste einsteigen.Dabei werde Euromap, an der die italienische Olivetti eine Minderheitsbeteiligung hält, keine neuen Netzstrukturen aufbauen, sondern bestehende Netze mit einander verknüpfen.Das Unternehmen ist Schwester von Arcor.

Neben AT & T werde wahrscheinlich auch der Verbund Unisource aus dem Gesellschafterkreis von Arcor ausscheiden, sagte Esser weiter.Beide sind mit 7,5 Prozent über das Mannesmann Konsortium an Arcor beteiligt.

Die duch Ausscheiden von Patricia Harris aus dem Vorstand von AT & T frei werdenden Anteile wolle der Mannesmann-Konzern übernehmen, sagte Esser.Legt man den Preis zugrunde, den das Konsortium für die Aufstockung der Arcor-Anteile (um 25 auf rund 75 Prozent) im Juli an die Deutsche Bahn gezahlt hatte (1,2 Mrd.DM), dürften die Anteile zwischen 600 und 700 Mill.DM wert sein.

Für das laufende Geschäftsjahr peilt Arcor nach Aussagen des Vorstandsvorsitzenden Stöber einen Umsatz von 1,8 Mrd.(Vorjahr: 1,2 Mrd) DM an.Gegenwärtig wickle das Unternehmen 13 Mill.Gesprächsminuten pro Tag ab."Wir sehen uns unter den privaten Herausforderungen der Telekom eindeutig als die Nummer eins, und zwar mit Abstand", sagte er.Die Ertragsaussichten seien 1998 besser geworden, Arcor werde aber noch eine "Verlustgesellschaft" sein (1997: minus 360 Mio DM).

Nach einer Entscheidung der Bonner Regulierungsbehörde über den Preis für den entbündelten Netzzugang will Arcor noch in diesem Jahr im Ortsbereich Telefondienste anbieten.Die erste Stadt soll Stuttgart sein.Im kommenden Jahr wird Arcor für zehn Millionen Teilnehmer erreichbar sein.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar