Wirtschaft : Auch Aldi und Rewe machen Milch teurer Seehofer will Branche nächste Woche treffen

Berlin - Auch Deutschlands größter Discounter Aldi und der zweitgrößte deutsche Lebensmittelhändler Rewe haben zu Wochenbeginn die Preise für Milch angehoben. Aldi teilte in Anzeigen mit, ab sofort beim Einkauf zehn Cent mehr pro Liter Milch an die Molkereien zu zahlen. Der Verkaufspreis solle jedoch nur um sieben Cent steigen, hieß es. Bei Rewe sei der Preis für frische Vollmilch um zehn Cent je Liter und der Preis für Butter um 20 Cent pro Packung angehoben worden, sagte ein Sprecher des Kölner Konzerns. Als Grund nannte er steigende Preise im Milchmarkt. Die Verhandlungen mit Molkereien seien angelaufen.

Für den Wochenbeginn hatten bereits der Discounter Lidl und der führende deutsche Lebensmittelhändler Edeka höhere Milchpreise angekündigt. Noch keine Entscheidung über Preiserhöhungen hat die Metro-Gruppe gefällt.

Angesichts der Drohung der Milchbauern mit einem neuen Lieferstopp will Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer (CSU) alle Beteiligten möglichst bald an einen Tisch holen. Kommende Woche sei ein erstes Treffen geplant, hieß es in Regierungskreisen. Daran sollen Vertreter von Milchbauern, Molkereien, Handel und Bauernverband teilnehmen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar