Wirtschaft : Auch T-Mobil senkt die Preise

HANNOVER (rtr/AFP).Nach dem Marktführer Mannesmann Mobilfunk hat auch die Telekom-Tochter T-Mobil einen Teil ihrer Mobilfunktarife gesenkt.Ab 3.Mai könnten Kunden in den neuen Tarifen Telly, Telly Plus und Protel entweder bundesweit am Wochenende oder die ganze Woche über innerhalb eines Ortsnetzes für 29 Pfennige je Minute ins Festnetz telefonieren, teilte der Chef der Telekom-Tochter, Kai-Uwe Ricke, am Freitag auf der Cebit in Hannover mit.Handy-Besitzer müßten sich zwischen einer dieser Varianten oder dem bereits bestehenden Sondertarif zu einer Wunsch-Ortsvorwahl entscheiden, könnten aber jederzeit wechseln.In den Tarifen Telly Plus und Protel würden zudem die Preise für Gespräche ins Festnetz in der Hauptzeit um bis zu 20 Prozent gesenkt.Darüberhinaus führe T-Mobil Tarifvarianten für Unternehmen ein.

Ricke erwartet, daß die Preisoffensive T-Mobil einen "kräftigen Wachstumsschub" bringen werde.Bis Ende des Jahres 2000 wolle das Unternehmen seine Kundenzahlen von derzeit 5,5 Millionen auf "deutlich mehr als zehn Millionen" steigern.Er kündigte neuerliche Investitionen von 1,5 Mrd.DM in den Ausbau des D1-Netzes an, nach rund einer Mrd.DM 1998.Spätestens nächstes Jahr werde das D1-Netz "keine Kapazitätsprobleme mehr kennen", versicherte der T-Mobil-Chef.Trotz "rasant" wachsender Kundenzahlen sei Marktführer Mannesmann aber noch nicht eingeholt.

Die Telekom-Tochter hat 1998 ihren Umsatz um 14 Prozent auf 7,5 Mrd.DM gesteigert.Die Zahl der Kunden sei um 2,2 Millionen auf 5,5 Millionen Kunden gestiegen.Für Januar und Februar lägen die Verkaufszahlen rund 50 Prozent über den Werten des Vorjahres.Ricke kündigte an, mit weiteren Tarifschritten auf Angebote von Konkurrenten zu reagieren.

T-Mobil stellte auf der Cebit eine Reihe weiterer Neuerungen vor, die vor allem das Internet mobilfunkfähig machen sowie Handy und Festnetz zusammenwachsen lassen sollen.So sollen Mobiltelefonierer, die eines der ab Frühsommer vertriebenen Internet-fähigen Handys erstehen, künftig online Wetter-, Börsen- oder Fahrplaninfos auf ihr Display laden können.Eine einheitliche Nummer für Festnetz und Mobilfunk soll "totale mobile Erreichbarkeit" bieten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben