Wirtschaft : Auf den Cent genau

-

Wer vom Festnetzanschluss ein Handy anruft, zahlt nur an ein Unternehmen: entweder an den Anschlussbetreiber – meist die Telekom – oder an einen Callby-Call-Anbieter . Damit das Gespräch zustande kommt, müssen Fest- und Mobilnetz zusammengeschaltet werden. Für diese Zusammenschaltung beziehungsweise die Weiterleitung in das Mobilfunknetz wollen die Betreiber bezahlt werden.

ENTGELTE

Bisher bezahlte die Deutsche Telekom 14,3 Cent netto pro Minute, wenn sie ein Gespräch in die D-Netze (T-Mobile und Vodafone) und 17,9 Cent netto pro Minute in die E-Netze (E-Plus und O2) weiterleitete. Ab 15. Dezember 2004 sinkt der Preis nun auf 13,2 beziehungsweise 14,9 Cent . In einem zweiten Schritt (Dezember 2005) sollen die Preise noch einmal auf elf beziehungsweise 12,4 Cent sinken. Call-by-Call- Anbieter können selbst mit den Mobilfunkanbietern über die Entgelte verhandeln. In den meisten Fällen nutzen sie aber die Leitungen der Telekom.

ENDPREISE

Bisher bezahlen die Verbraucher bei der Telekom 24,6 Cent , wenn sie in die D-Netze und 29,2 Cent , wenn sie in die E-Netze telefonieren. Im Dezember sollen die Preise sinken – offen ist, um wie viel. vis

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben