Wirtschaft : Auf in den Osten

-

Die Bertelsmann BuchclubSparte Direct Group bleibt das Sorgenkind im Bertelsmann-Konzern. Das etwas angestaubt wirkende Geschäft der Clubs wird seit August 2002 zwar von Spartenchef Ewald Walgenbach modernisiert. Die Konsumflaute und das wachsende Medien- und Freizeitangebot machen den weltweit rund 600 Club-Centern mit 32 Millionen Mitgliedern aber weiter zu schaffen.

Ein wenig hilflos wirkte am Mittwoch daher auch die Mitteilung der Direct Group, sie habe den ukrainischen Buchclub „Familien-Freizeitclub“ übernommen, um sich den Weg auf den östlichen Wachstumsmarkt zu ebnen. Der Club habe 600000 Mitglieder und versende jährlich rund sechs Millionen Bücher. Osteuropa ist neben China das wichtigste Expansionsgebiet des Clubgeschäfts.

Walgenbach, der die Direct Group 2003 in die Gewinnzone (vier Millionen Euro) brachte, hat sich auch für das laufende Jahr viel vorgenommen: Ein zweistelliger Gewinn soll die Bertelsmann-Bilanz 2004 zieren. Außerdem will er den britischen Club profitabel machen. Ob dies auch mit den 220 deutschen Läden gelingt, ist noch offen. Sie werden für rund 22 Millionen Euro renoviert. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben