Wirtschaft : Auflagen für British Airways und American

WASHINGTON/LONDON (AFP).Die US-Regierung hat erneut schwere Vorbehalte gegenüber dem geplanten Bündnis der Fluggesellschaften British Airways (BA) und American Airlines (AA) geäußert.Ohne eine weitgehende Umstrukturierung dürfe das Bündnis nicht vom Verkehrsministerium gebilligt werden, erklärte das US-Justizministerium in Washington.BA und AA seien die größen Fluggesellschaften auf den Strecken zwischen den USA und Großbritannien.Im Falle eines Bündnisses müßten die Partner ausreichend Start- und Landeplätze, sogenannte Slots, an Konkurrenzanbieter auf diesen Strecken abtreten.Eine BA-Sprecherin versuchte, die Äußerungen herunterzuspielen.Das letzte Wort in dieser Frage habe das US-Verkehrsministerium.Eine Allianz von BA und AA wäre eine starke Konkurrenz für die Star Alliance, der die Deutsche Lufthansa angehört.BA und AA kontrollieren etwa 60 Prozent der Flüge zwischen Großbritannien und den USA und 70 Prozent der Flüge zwischen London und New York.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben