Wirtschaft : Auflagen für die Fusion

NAME

Die Ministererlaubnis für Eon zur Übernahme der Ruhrgas ist an Auflagen gebunden:

Verkauf des 42,1 Prozent Anteils von Eon und Ruhrgas an der Leipziger Verbundnetz Gas AG (VNG). Mindestens zehn Prozent sind den ostdeutschen Kommunen anzubieten.

Sicherungsklausel des Wirtschaftsministeriums: Würde Eon von einem ausländischen Investor übernommen, müsste Ruhrgas verkauft werden.

Verkauf von Eon Beteiligungen an regionalen Versorgern: 27,4 Prozent an EWE, Oldenburg, 80,5 Prozent an der Gelsenwasser AG, Gelsenkirchen, 22 Prozent an den Stadtwerken Bremen und von 22 Prozent an der Bayerngas GmbH, München.

Zehnjährige Meldeverpflichtung beim Verkauf von Eon und Ruhrgas.

Klare Trennung von Netz- und Handelsgesellschaft bei Ruhrgas.

Ruhrgas muss 75 Milliarden Kilowattstunden Gas in den kommenden drei Jahren durch Auktionen an Wettbewerber weiterverkaufen. asi

0 Kommentare

Neuester Kommentar