Wirtschaft : Aufschlag über 30 Prozent verschrecken die Verbraucher

Die deutschen Verbraucher sind beim Kauf ökologischer Lebensmittel zu einem Aufschlag von höchstens 20 bis 30 Prozent bereit. Das geht aus einer am Montag in Münster veröffentlichten Untersuchung des Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverbandes (WLV) hervor. Um die Akzeptanz von Öko-Nahrung zu vergrößern, seien deshalb moderate Preis notwendig. Ebenso wichtig seien jedoch auch eine einheitliche Kennzeichnung - wie das neue "Öko-Prüfzeichen" der Centralen Marketing-Gesellschaft der Agrarwirtschaft (CMA) und der Arbeitsgemeinschaft Ökologischer Landbau (AGÖL) - und eine stärkere Markttransparenz. In der Vermarktung von Bioerzeugnissen sehen Experten noch deutliche Verbesserungsmöglichkeiten, betont der WLV. Nötig seien intensivere Werbemaßnahmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar