Wirtschaft : Aufschwung in der Werbung erst 2004

-

München (nad). Für den kriselnden Werbemarkt gibt es erst im kommenden Jahr einen kleinen Lichtblick. Nach einem Umsatzrückgang in der Branche von 7,4 Prozent im laufenden Jahr werde der Umsatz 2003 voraussichtlich um zwei Prozent auf 20,5 Milliarden Euro steigen, teilte das Marktforschungsinstitut Prognos am Donnerstag mit. Einen echten Aufschwung erwarten die Experten aber erst für 2004. Dann soll der Umsatz um knapp sieben Prozent auf rund 22 Milliarden Euro klettern. 2002 konnte das Internet als einziges Medium bei den Werbeeinnahmen zulegen; der Umsatz stieg um 13 Prozent. Die größten Verluste müssen die Tageszeitungen hinnehmen, deren Werbeeinnahmen um 10,7 Prozent auf fünf Milliarden Euro sinken. Die Zeitschriften folgen mit einem Minus von 9,5 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Das Fernsehen, zweitgrößter Werbeträger hinter den Zeitungen, büßt 8,2 Prozent ein. Für die Branche ist es bereits das zweite VerlustJahr in Folge.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben