Wirtschaft : Aus den Unternehmen: Aktionärsversammlung vertagt und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Aufgrund der Sonderprüfungen des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen und zusätzlicher Prüfungsaufträge des Aufsichtsrates der Bankgesellschaft Berlin verzögern sich die Arbeiten an dem Jahresabschluss der Berlin Hyp. Wie das Institut am Mittwoch mitteilte, könne die Hauptversammlung daher nicht wie geplant im Mai durchgeführt werden. Tsp

Fusion mit Dywidag

Der Aufsichtsrat des Walter Bau-Konzerns hat der Fusion mit dem Schwesterunternehmen Dywidag zugestimmt. Dies teilte die Walter Bau-AG nach der Sitzung des Kontrollgremiums am Mittwoch in Augsburg mit. Durch den Zusammenschluss entsteht einer der größten Baukonzerne Europas mit einer Gesamtleistung von mehr als sechs Milliarden Euro. dpa

Teldafax droht Zerschlagung

Dem Telekomanbieter Teldafax droht endgültig die Zerschlagung. Insolvenzverwalter Bernd Reuss will nach dem Scheitern der Verhandlungen mit der Deutschen Telekom nun mit dem Verkauf einzelner Unternehmensteile beginnen. Zu den Tochterfirmen, die zuerst veräußert werden sollen, gehören nach Angaben des Unternehmens die Mobilfunkbeteiligung Netztel Plus und Geonet Systems. dpa

Gemeinsamer Internet-Auftritt

Der weltgrößte Internet-Buchhändler Amazon.com aus den USA verbündet sich mit seinem Konkurrenten Borders Group. Wie Amazon-Chef Jeff Bezos am Mittwoch in New York bekanntgab, starten beide Firmen von August an mit einem gemeinsamen Internet-Auftritt. Die Borders-Kette wirbt künftig in ihren Ladengeschäften für diese Website. Dort werden dann die bisherigen Angebote beider Parner zusammengeführt: Außer dem Amazon-Programm mit Büchern, CDs, Videos und DvDs sollen auch Ankündigungen für Sonderveranstaltungen in den Borders-Ladengeschäften online abrufbar sein. AFP

Loewe zahlt wieder Dividende

Für das erste volle Geschäftsjahr nach dem Börsengang will die Loewe AG eine Dividende von 0,85 Euro (1,66 Mark) je Aktie ausschütten. Im Jahr des Börsengangs 1999 gab es wie angekündigt keine Dividende. Vorläufigen Zahlen zufolge hat Loewe seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2000 um rund 17 Prozent auf rund 710 Millionen Mark gesteigert. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern stieg um 23 Prozent auf rund 41 Millionen Mark. dpa

Großauftrag für Dahlewitz

Der Triebwerkhersteller Rolls-Royce in Dahlewitz südlich von Berlin hat einen Auftrag für 20 Flugzeuge der US-Fluggesellschaft Midwest Express Airlines erhalten. Die 100-sitzigen Boeing 717-200 würden mit je zwei Antriebssystemen aus Dahlewitz ausgestattet, teilte die Firma mit. Dazu kämen Optionen für weitere 30 Boeing-Maschinen. Die US-Fluggesellschaft habe die Bestellung von bis zu 90 Jets mit Rolls-Royce-Triebwerken bekannt gegeben. Der Rolls-Royce-Anteil betrage 1,3 Milliarden Mark. dpa

Conti übernimmt in Russland

Continental will in den kommenden drei Jahren schrittweise die russische Reifenfabrik Moscow Tyre Plant in Moskau übernehmen. Insgesamt sollen in Moskau in den kommenden drei Jahren rund 90 Millionen Mark investiert werden. Continental will die Produktion in Moskau modernisieren und von heute zwei auf fünf Millionen Reifen ausbauen. Beliefert werden soll der russische Markt. AP

Roche wächst wegen BSE

Der Pharmakonzern Roche hat im ersten Quartal des Jahres sein Wachstum fortgesetzt. Der Umsatz stieg um drei Prozent auf sieben Milliarden Schweizer Franken (rund 8,75 Millarden Mark). Das größte Umsatzplus erreichte der Bereich Diagnostics mit 15 Prozent. Roche führt dies auf verstärkte Forschungstätigkeit, vor allem auf die BSE-Tests, und eine Reihe innovativer Produkte zurück. dpa

Opel fürchtet weitere Verluste

Der neue Opel-Chef, Carl Peter Forster, ist sich nicht sicher, ob die Verluste bei dem Autobauer schon ihren Tiefpunkt erreicht haben. Die Firma verzeichnete einen Rekordverlust von 835 Millionen Mark für 2000. Als eine seiner ersten Aufgaben sieht Forster die Verbesserung des Qualitätsimages. Der Opel-Chef Forster setzt auf neue Produkte, zum Beispiel das Mittelklasse-Auto Vectra. AFP

Danzas kooperiert

Die Danzas AG, ein Unternehmen der Deutschen Post, hat Kooperationsverträge mit zwei führenden schwedischen Unternehmen unterzeichnet - mit Cardo Door AB und Akerlund und Rausing Gruppe. Die beiden Verträge haben einen Gesamtwert von rund 40 Millionen Euro. dpa

Telekom Austria mit Verlust

Aufgrund des härteren Wettbewerbs auf dem österreichischen Telefonmarkt hat Telekom Austria im vergangenen Jahr Verluste erlitten. Wie der Ex-Monopolist mitteilte, machte das Unternehmen unter dem Strich ein Minus von 285,6 Millionen Euro.Auch das Betriebsergebnis lag demnach im Minus. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar