Wirtschaft : Aus den Unternehmen: Allianz verhandelt mit Eon und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Neben dem Freistaat Bayern verhandelt jetzt auch die Allianz-Versicherung mit dem Energiekonzern Eon über eine Verringerung ihrer Anteile an dem Unternehmen. Die Gespräche seien bereits im Gange, sagte ein Sprecher der Allianz. Durch eine Verringerung der Allianz-Anteile von derzeit rund zehn Prozent solle Eon der geplante Kauf des britischen Energieversorgers Powergen erleichtert werden. Um Powergen übernehmen zu können, muss Eon die Anteile branchenfremder Unternehmen auf jeweils weniger als fünf Prozent reduzieren. Wie Eon weiter mitteilte, steht der Mehrheitsübernahme am größten privaten schwedischen Energieversorger Sydkraft nichts mehr im Wege. Das Übernahmeangebot sei erfolgreich abgeschlossen worden. dpa

Siemens plant Stellenabbau

Bei Siemens werden nach Informationen der "Financial Times Deutschland" möglicherweise mehr Stellen gestrichen als ursprünglich geplant. In der Sparte Netzwerke dürfte der Abbau über die bereits angekündigten 3500 Arbeitsplätze hinaus gehen, schreibt die Zeitung in ihrer Montagsausgabe unter Berufung auf Konzernkreise. dpa

FAG Kugelfischer zahlt mehr

Der Wälzlager-Hersteller FAG Kugelfischer will die Gesamtdividende um die Hälfte auf 30 Cent pro Aktie erhöhen. Wie der Konzern am Montag nach der Aufsichtsratssitzung mitteilte, solle dies der Hauptversammlung vorschlagen werden. Auf Grund der Ergebnissteigerung 2000 soll die Dividende von 0,20 auf 0,25 Euro je Aktie erhöht und ein Bonus von fünf Cent je Aktie ausgeschüttet werden. dpa

Gericht stoppt Telekom-Spot

Die Telekom darf künftig für ihren Aktiv-Plus-Tarif nicht mehr mit dem TV-Spot "Abgefahren" werben. Auf Antrag der Telefonfirma Tele2 stoppte das Landgericht Rostock in einem Eilverfahren den Werbespot wegen Irreführung der Verbraucher. Für den Konsumenten müssten die entstehenden Kosten deutlich kenntlich gemacht werden, begründete das Gericht seine Entscheidung. In dem Werbespot sei das nicht der Fall. dpa

Gildemeister steigert Umsatz

Der Bielefelder Werkzeugmaschinenhersteller konnte im ersten Quartal 2001 Umsatz und Ertrag steigern. Der Umsatz erreichte in den ersten drei Monaten 233,3 Millionen Euro - ein Plus von 51 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit erhöhte sich auf 8,3 Millionen Euro (Vorjahreszeitraum: 6,8 Millionen Euro). dpa

Hamburgische LB expandiert

Die Hamburgische Landesbank verstärkt ihr Engagement im Ausland. "Vor allem in Westeuropa, aber auch in ausgewählten Märkten Lateinamerikas sowie im asiatisch-pazifischen Raum waren wir stärker aktiv", sagte Landesbank-Chef Alexander Stuhlmann am Montag. Nachdem das Institut im Jahr 2000 bereits Stützpunkte in Schanghai und Singapur eröffnet habe, seien nun Niederlassungen in New York und Warschau geplant, sagte Stuhlmann. dpa

Valero kauft Ultramar

Die amerikanische Valero Energy Corp. kauft den US-Raffinerie- und Tankstellenkonzern Ultramar Diamond Shamrock. Damit entsteht nach Exxon-Mobil die zweitgrößte US-Raffinieriegesellschaft mit einem Umsatz von 32 Milliarden Dollar und 23 000 Beschäftigten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar