Wirtschaft : Aus den Unternehmen: BMW-Absatz gestiegen und weitere Meldungen

weitere Meldungen

BMW hat seinen Fahrzeugverkauf im Oktober nochmals gesteigert. Der Autobauer verbuchte nach eigenen Angaben im Oktober ein Absatzplus von 18,5 Prozent. Damit seien die Verkaufszahlen nach einem Zuwachs von neun Prozent bis Ende September nun um fast zehn Prozent gestiegen. Bis Ende Oktober wurden 750 000 Autos der Marken BMW und Mini verkauft. Trotz eines schwierigen Umfelds will BMW im laufenden Geschäftsjahr mehr als 900 000 Fahrzeuge verkaufen. dpa MAN will Stellen kürzen Der MAN-Konzern will offenbar mehr Stellen abbauen als bisher geplant. Der Chef der Nutzfahrzeugsparte, Hakan Samuelsson, plane im Werk Salzgitter zusätzlich 200 Arbeitsplätze zu streichen, berichtete die "Financial Times Deutschland" (Freitagausgabe) mit Berufung auf Unternehmenskreise. Bislang hatte MAN den Abbau von 4000 Arbeitsplätzen in ihrer Nutzfahrzeugsparte angekündigt. 850 davon sollten im Werk Salzgitter gestrichen werden. MAN wollte die Angaben am Freitag nicht bestätigen. dpa

Werbekonzern BBDO wächst

Deutschlands größter Werbekonzern BBDO peilt im laufenden Geschäftsjahr ein zweistelliges Wachstum an. Bis Ende 2001 werden die Honorareinnahmen im Vergleich zum Vorjahr um mehr als zehn Prozent auf mehr als 300 Millionen Euro steigen. Die Gewinne sollen unverändert bleiben. Impulse verspricht sich BBDO von der Telekommunikation und der Finanzmarktkommunikation. dpa

Kanadische Airline am Boden

Die zweitgrößte kanadische Fluggesellschaft Canada 3000 hat Gläubigerschutz bei einem Konkursgericht gesucht und hat ihren Flugbetrieb eingestellt. Dies hat die kanadische Tageszeitung "Globe and Mail" in ihrer Online-Ausgabe am Freitag berichtet. Man könne deshalb keine Passagiere mehr transportieren. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben