Wirtschaft : Aus den Unternehmen: BMW steigert Absatz und weitere Meldungen

weitere Meldungen

BMW hat im ersten Quartal 2001 den Absatz um zehn Prozent erhöht. Allein im März verkaufte der Autohersteller mit 92 900 Fahrzeugen so viele Autos wie noch nie in einem Monat. Insgesamt seien im ersten Quartal knapp 220 000 Fahrzeuge ausgeliefert worden. In Deutschland seien mit mehr als 61 000 Fahrzeugen 5,8 Prozent mehr als im ersten Quartal 2000 verkauft worden. Im übrigen Europa lag der Absatz mit 80 000 Fahrzeugen acht Prozent über dem Vorjahr. In Amerika wurde mit 52 000 Autos ein Plus von zwölf Prozent erzielt. AP

Smart verkauft mehr Autos

Der Kleinwagenhersteller Smart konnte im ersten Quartal mit 25 080 Fahrzeugen den Absatz um 36 Prozent steigern, wie die zu Daimler-Chrysler gehörende MCC smart GmbH in Renningen mitteilte. Neben einer von sechs auf 13 Modellvarianten erweiterten Produktpalette seien dafür auch die Markteinführung in Japan, in Großbritannien und in Griechenland verantwortlich, meinte Smart-Chef Andreas Renschler. Dieses Jahr will er den Absatz des Vorjahres von 101 000 Autos um zehn Prozent erhöhen. dpa

Porsche legt in USA zu

Porsche befindet sich in den USA weiter auf Erfolgskurs. Im ersten Quartal konnte der Sportwagenhersteller den Absatz um fünf Prozent auf 6 348 Stück erhöhen. Dazu habe auch der verbesserte Produktmix beigetragen. So wurden in den ersten drei Monaten 536 Autos vom Topmodell 911 Turbo verkauft - im Vorjahreszeitraum war noch kein 911 Turbo dabei. Die Porsche AG, die nahezu die Hälfte ihrer Autos in den USA verkaufen, will 2000/2001 (31. Juli) den Vorjahresabsatz von 23 294 Fahrzeugen übertreffen. dpa

Hoffnung für Teldafax

Teldafax kann neue Hoffnung schöpfen, wieder an das Netz der Telekom angeschlossen zu werden. Der Teldafax-Hauptaktionär World Access teilte mit, seine eigenen Gläubiger hätten einem Finanzplan zur Regelung der Verbindlichkeiten des Marburger Telefonunternehmens bei der Deutschen Telekom AG zugestimmt. Teldafax äußerte die Erwartung, das die Verhandlungen der Telekom mit World Access über die Teldafax-Schulden noch vor Ostern positiv abgeschlossen würden. dpa

Atecs-Übernahme genehmigt

Die US-Kartellbehörden haben die Übernahme der Mannesmann-Industriesparte Atecs durch Siemens und Bosch genehmigt. "Wir gehen jetzt mit voller Kraft in die Integration der Geschäfte", sagte Siemens-Chef Heinrich von Pierer. Es liege jetzt die Zustimmung aller relevanten Kartellbehörden vor. Die Mannesmann Dematic Postal Automation werde gemäß den Auflagen der US-Behörden an den US-Rüstungskonzern Northrop Grumman Corp verkauft. dpa

Ventegis Capital entsteht

Die Vorstände der Berliner Effektenbeteiligungsgesellschaft AG und der Cybermind AG haben mit Zustimmung der jeweiligen Aufsichtsräte einen Verschmelzungsvertrag unterschrieben, wonach die Berliner Effektenbeteiligungsgesellschaft AG, bisher 40prozentige Konzerngesellschaft der Berliner Effektengesellschaft AG, auf die im Freiverkehr notierte Cybermind AG verschmolzen werden soll. Die neue Gesellschaft mit dem Namen Vetegis Capital AG soll vor allem in junge Wachstumsunternehmen investieren. Wie es in der Mitteilung weiter heißt, wird die neu formierte Ventegis Capital AG eine Kapitalerhöhung mit Bezugsrecht vornehmen. Tsp

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben