Wirtschaft : Aus den Unternehmen: EADS steigt bei Patria ein und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern EADS will sich an dem finnischen Rüstungskonzern Patria beteiligen und sich damit Branchenkreisen zufolge einen Hubschrauber-Auftrag im Wert von einer Milliarde Euro sichern. EADS habe mit dem finnischen Handels- und Industrieministerium vereinbart, einen Anteil von 26,8 Prozent an der staatlichen Patria zu übernehmen. Einen Kaufpreis wollte ein Sprecher des Unternehmens nicht nennen. Noch müssen auch die Regierung, Aufsichtsgremien und Wettbewerbsbehörden zustimmen. rtr

Streit bei EM.TV spitzt sich zu

Beim angeschlagenen Medienunternehmen EM.TV ist es offenkundig zum Bruch zwischen Vorstandschef Thomas Haffa und dem Aufsichtsratschef Nickolaus Becker gekommen. Wie die "Financial Times Deutschland" berichtet, forderte Haffa den obersten Kontrolleur seiner Firma schriftlich auf, sein Aufsichtsratsmandat niederzulegen. Dieser habe jedoch abgelehnt. In dem Brief, der der Zeitung nach eigenen Angaben vorliegt, werfe Haffa dem Aufsichtsratschef Becker vor, seine Verpflichtung gegenüber der Firma "in letzter Zeit gröblich missachtet zu haben". dpa

Zweitgrößter Chemiekonzern

Die US-Kartellbehörde FTC hat die Fusion der Konzerne Dow Chemical und Union Carbide zum weltweit zweitgrößten Unternehmen der Chemiebranche nach DuPont genehmigt. Die FTC stimmte einem Zusammenschluss unter der Bedingung zu, dass sich Dow von seinen Kunststofftechnik- Aktivitäten und drei weiteren Geschäften, die sich mit denen von Union Carbide decken, trennt. Die Fusion hat ein Volumen von umgerechnet rund 15,3 Milliarden Mark. rtr

Edeka bleibt allein

Die Einzelhandelskette Edeka hat Meldungen dementiert, wonach ihr Konzernchef Hermann Ruetz die komplette Übernahme der AVA-Kette mit ihren Marktkauf-SB-Warenhäusern plant. Das Kölner Wirtschaftsmagazin "Capital" hatte berichtet, Ruetz wolle dem Aufsichtsrat vorschlagen, den AVA-Kleinaktionären ein Abfindungsangebot zu machen und bei institutionellen Anbieten 20 bis 30 Prozent der Aktien einzusammeln. An der AVA hält Edeka laut "Capital" bereits seit Jahren 50 Prozent minus einer Aktie. AP

TUI startet Geschäftsreisen

Die TUI Business Travel und die amerikanische Maritz Travel Company sowie die australische Internet Travel Group ITG haben ein weltweit agierendes Unternehmen für Geschäftsreisen gegründet. Das neue Unternehmen TQ3 Travel Solutions London plane einen Umsatz von umgerechnet mehr als 21 Milliarden Mark, teilte die TUI Business Travel mit. Das Unternehmen hat in 53 Ländern 1300 Büros und beschäftigt 12000 Mitarbeiter. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben