Wirtschaft : Aus den Unternehmen: Europcar erhöht Marktanteil und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der zum Volkswagen-Konzern gehörende Autovermieter Europcar hat seinen Marktanteil 2000 um zwei Prozent auf annähernd 15 Prozent gesteigert und liegt jetzt dicht hinter dem europäischen Marktführer Avis. Im abgelaufenen Jahr erhöhte Europcar seinen Umsatz um 16 Prozent auf 986 Millionen Euro. Für 2001 kündigte das Unternehmen eine Preisanhebungen von bis zu fünf Prozent an. rtr

Telekom bleibt gelassen

Die Deutsche Telekom ist nach eigenen Angaben von den laufenden Ermittlungen der Bonner Staatsanwaltschaft gegen den Telekom-Vorstandschef Ron Sommer nicht überrascht. Das Verfahren gegen Sommer ist Teil der seit Monaten im Zusammenhang mit möglicher Falschbilanzierung laufenden Ermittlungen der Bonner Staatsanwaltschaft, die sich unter anderem gegen Verantwortliche der Telekom richten. Mit dem Anfangsverdacht wegen der Bewertung des Immobilienbestandes sei noch keine Aussage über Schuld und Verantwortung getroffen, sagte ein Telekom-Sprecher. rtr

Proteste gegen Karstadt

Rund 100 Karstadt-Beschäftigte haben nach Angaben der Gewerkschaft Handel, Banken und Versicherungen (HBV) am Montag vor der Essener Unternehmenszentrale gegen den geplanten Abbau von 4700 Stellen demonstriert. Durch den geplanten Personalabbau drohe Karstadt von einem kundenorientierten Warenhaus zu einem "Discount-Laden" zu werden, sagte ein HBV-Sprecher. Das Unternehmen wies die Kritik zurück. Trotz des Stellenabbaus drohten keine Einbußen beim Kundenservice. dpa

Herner Glas steigt aus

Das Unternehmen Herner Glas GmbH & Co KG aus Nordrhein-Westfalen ist kurzfristig aus der geplanten Übernahme der Bärenhütte in Weißwasser ausgestiegen. Der weltweit agierende Glashersteller wollte in diesem Jahr eine vollautomatische Produktionslinie für Beleuchtungskörper in der 1998 in Konkurs gegangenen Bärenhütte mit 50 Arbeitsplätzen in Betrieb nehmen. Gerd Heider, Prokurist bei Herner Glas, schloss nicht aus, dass es auch in den Filialen des Stammunternehmens zu Arbeitsplatzabbau kommen könnte. dpa

Schott gibt Tochter ab

Der Mainzer Spezialglasproduzent Schott hat sein Tochterunternehmen im bayerischen Zwiesel abgegeben. Die im Januar gegründete Table Top Alliances AG übernimmt die Anteile am Trinkglashersteller in Höhe von 74,9 Prozent. Schott will sich im Rahmen seiner strategischen Neuausrichtung auf sein Kerngeschäft im Spezialglasbereich konzentrieren. dpa

Gemeinsame Einkaufsfiliale

Der französische Autohersteller Renault und der japanische Nissan-Konzern, seit zwei Jahren in einer Allianz, wollen ihre Kaufabteilungen teilweise zusammenlegen, um so Einkaufskosten zu sparen. Bis April wollen beide Unternehmen dafür eine gemeinsame Gesellschaft gründen. Renault und Nissan wollen die gemeinsame Firmenstruktur zu jeweils 50 Prozent halten. AFP

Neue Chipgeneration

Der Hersteller der Spielkonsole Playstation-2, Sony Computer Entertainment (SCE), plant gemeinsam mit den Chipherstellern Toshiba und IBM die Entwicklung einer neuen Art von Mikroprozessor. Dafür sollen in den kommenden fünf Jahren 400 Millionen Dollar (rund 844 Millionen Mark) bereitgestellt werden. Ziel sei es, einen Chip mit der Verarbeitungskapazität eines Supercomputers zu entwickeln. Die neue Chip-Generation werde mittels verschiedener intelligenter Unterhaltungselektronik miteinander kommunizieren oder mit dem Internet Verbindung aufnehmen können. rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben