Wirtschaft : Aus den Unternehmen: Grundig droht Arbeitskampf und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Beim Nürnberger Elektronikkonzern Grundig droht wegen der bevorstehenden Neustrukturierung des Unternehmens ein Arbeitskampf. Die Grundig-Beschäftigten fürchten, dass das Bayreuther Werk geschlossen und die Fernseh-Fertigung aus dem Firmensitz Nürnberg-Langwasser nach Wien verlagert werden soll. Insgesamt sollen so 700 Arbeitsplätze wegfallen, befürchten die Arbeitnehmervertreter. AFP

Airbus schafft 1600 neue Jobs

Der Erfolgskurs des Airbus bringt in diesem Jahr fast 1600 neue Arbeitsplätze in Deutschland. Um den hohen Auftragsbestand und den geplanten Hochlauf in der Produktion personell bewältigen zu können, werde die Stammbelegschaft von weniger als 15 000 auf mehr als 16 500 aufgestockt, teilte das Unternehmen mit. Etwa zwei Drittel der neuen Arbeitsplätze entstehen im Hauptwerk in Hamburg. dpa

Johnson & Johnson verhandelt

Der Verbraucherprodukt- und Pharmakonzern Johnson & Johnson soll in fortgeschrittenen Gesprächen über den Kauf der US-Pharmafirma Alza Corp. für mehr als zwölf Milliarden Dollar (26 Milliarden Mark) sein. Dies berichtete das "Wall Street Journal" in seiner Online-Ausgabe. Die Verhandlungen seien in einem delikaten Stadium und könnten jederzeit platzen. dpa

Siemens kooperiert mit Yazaki

Der Technologiekonzern Siemens AG will mit der japanischen Yazaki Corp. auf dem Gebiet der Autoelektronik für Pkw kooperieren. Die entsprechende Vereinbarung sieht die Gründung von drei Gemeinschaftsunternehmen vor. Für die Entwicklung und den Vertrieb von Bordnetzsystemen, über die die elektronischen Komponenten im Auto verkabelt und gesteuert werden, werde jeweils ein Joint-Venture in Deutschland und in den USA aufgebaut. rtr

MTU knackt Umsatz-Milliarde

Der Dieselmotoren-Hersteller MTU Friedrichshafen hat 2000 erstmals mehr als eine Milliarden Euro umgesetzt. Wie der Motorenbauer mitteilte, stiegen die Erlöse um 8,3 Prozent auf 1,04 Milliarden Euro (rund 2,03 Milliarden Mark). Der operative Gewinn des zum Daimler-Chrysler-Konzern gehörenden Unternehmens wuchs um fast 13 Prozent auf 102 Millionen Euro. dpa

Villeroy & Boch legt zu

Der Keramik- und Badspezialist Villeroy & Boch hat im Jahr 2000 den Gewinn deutlich gesteigert. Nach Unternehmensangaben erhöhte sich das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit gegenüber dem Vorjahr um 40 Prozent auf rund 70 Millionen Mark. Der Umsatz stieg um 12,6 Prozent auf rund 940 Millionen Euro. dpa

Eurobike vor Neuordnung

Die Düsseldorfer Eurobike AG will ihren Großhandel und die Einzelhandelskette Hein Gericke neu ordnen. Im Geschäftsjahr 2001/2002 sollen alle Bereiche Gewinne erzielen. Der Umsatz soll auf 600 Millionen Mark (Vorjahr: 526 Millionen) steigen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben