Wirtschaft : Aus den Unternehmen: Microsoft zeigt Windows XP und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der Software-Konzern Microsoft hat zum ersten Mal in Deutschland eine vorläufige Version des neuen PC-Betriebssystems Windows XP gezeigt. Darin führt das US-Unternehmen die Software-Architekturen der Systeme Windows 95, 98 und Me sowie der Profi-Systeme Windows NT und 2000 zusammen. Damit verschwindet das alte Betriebssystem MS DOS endgültig aus dem Windows-System und wird vom stabileren Windows NT abgelöst. Microsoft verspricht eine leichtere Bedienung, ein neues Design sowie die Einbeziehung von Wünschen der Windows-Nutzer. dpa

Bayer will Aventis-Sparte

Der Chemiekonzern Bayer erwägt die Übernahme der Pflanzenschutzsparte des Pharmakonzerns Aventis. "Wir prüfen das Angebot, eine Entscheidung ist noch nicht gefallen", sagte Bayer-Vorstandschef Manfred Schneider am Mittwoch in Köln. Bereits in den vergangenen Wochen hatte Bayer Interesse an Anteilen der Aventis Crop-Science angemeldet. "Wir können uns auch die Übernahme des ganzen Pakets vorstellen", sagte Schneider. Der Pharmakonzern Schering teilte dagegen mit, seine 24-prozentige Beteiligung an Crop-Science stehe nicht zum Verkauf. rtr

Gewinnplus bei Kugelfischer

Der Wälzlager-Konzern FAG Kugelfischer (Schweinfurt) hat nach eigenen Angaben das erfolgreichste Geschäftsjahr seiner Geschichte hinter sich. Der Gewinn stieg nach einer Mitteilung vom Mittwoch um 56 Prozent auf 67,5 Millionen Euro. Auch im laufenden Geschäftsjahr soll es weiter bergauf gehen. Bei Umsatz und Ergebnis sei ein weiteres Wachstum geplant. dpa

Sparda-Bank Berlin legt zu

Die Sparda-Bank Berlin hat zum Ende des ersten Quartals 2000 erstmals eine Bilanzsumme von mehr als sechs Milliarden Mark. In den neuen Bundesländern ist sie damit nach eigenen Angaben die größte Genossenschaftsbank, bundesweit liegt sie auf Platz zwölf. Beim Mitgliederwachstum liege das Institut sogar auf Platz eins. Tsp

Coca-Cola-Absatz stagniert

Der Absatz des Getränkeherstellers Coca-Cola in Deutschland hat im vergangenen Jahr stagniert. Mit 39,8 Millionen Hektolitern lagen die Verkäufe der Erfrischungsgetränke nahezu unverändert auf Vorjahresniveau, teilte die Coca-Cola GmbH am Mittwoch in Essen mit. "Das Jahr 2000 hat unsere Erwartungen nicht erfüllt", sagte der Coca-Cola-Chef Christoph Jacobi. Die guten Verkaufszahlen im zweiten Quartal hätten wegen des schlechten Wetters in den Folgemonaten nicht ausgebaut werden können. Angaben zum Umsatz und zum Ergebnis macht die Coca-Cola GmbH nicht. dpa

Melitta setzt mehr um

Die Melitta Kaffee GmbH hat im vergangenen Geschäftsjahr ihren Umsatz um 3,1 Prozent auf 638 Millionen Mark gesteigert. Der Absatz stieg in einem "leicht rückläufigen deutschen Röstkaffeemarkt" um 9,3 Prozent auf 51 300 Tonnen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Bremen mit. Der Ertrag sei etwas besser als im Vorjahr gewesen, sagte Geschäftsführer Hermann Arnold, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Der weltweite Umsatz der Melitta Gruppe wuchs nach seinen Angaben um drei Prozent auf rund 2,2 Milliarden Mark. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben