Wirtschaft : Aus den Unternehmen: Peugeot übertrifft Prognosen und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Europas zweitgrößter Automobilhersteller erwirtschaftete im Jahr 2000 einem Umsatz von 44,2 (Vorjahr: 37,8) Milliarden Euro, betriebliche Erträge in Höhe von 2,1 (1,7) Milliarden Euro und weist einen Jahresüberschuss von 1,3 (0,8) Milliarden Euro aus. Bis 2004 hofft das Unternehmen mit 25 neuen Automodellen auf einen kräftigen Wachstumsimpuls. abo/HB

Daimler-Chrysler setzt auf Synergien

Daimler-Chrysler will bei der Sanierung der angeschlagenen US-Sparte Chrysler offenbar auf eine verstärkte Kooperation mit Mercedes-Benz und Mitsubishi Motors setzen. Der Aufsichtsrat soll am Freitag die Sanierungspläne für Chrysler und die 34-prozentige japanische Beteiligung Mitsubishi Motors genehmigen. Im Anschluss an die Sitzung wird über die Beschlüsse informiert. Details will der Konzern am Montag auf der Bilanzpressekonferenz präsentieren. Außerdem will Daimler-Chrysler nach Angaben aus Firmenkreisen für die Umstrukturierung ihrer Tochter für 2001 eine EInmallast im Volumen von 2,5 bis drei Milliarden Euro in Kauf nehmen. Unterdessen (ajo/HB/rtr).

Coca-Cola kooperiert

Coca-Cola und der US-Nahrungsmittel- und Konsumgüterkonzern Procter & Gamble wollen ihre Frucht- und Fruchtsaftgetränke sowie ihre Snack-Produkte in ein Gemeinschaftsunternehmen einbringen. Die neue Gesellschaft wird über einen Umsatz von mehr als vier Milliarden Dollar (8,5 Milliarden Mark), 15 Werke und rund 6000 Mitarbeiter in aller Welt verfügen. dpa

Glaxo mit Gewinnwachstum

Der gemessen am Umsatz weltgrößte Pharmakonzern Glaxo-Smithkline hat mit einem kräftigen Gewinnwachstum im vergangenen Jahr die Analystenschätzungen erfüllt. Der Vorsteuergewinn vor Sonderposten sei um elf Prozent auf 5,33 Milliarden Pfund (umgerechnet 16,4 Milliarden Mark) gestiegen, teilte Glaxo-Smithkline mit. Der Konzernumsatz habe um neun Prozent auf 18,08 Milliarden Pfund zugenommen. rtr

Lucent verkauft Teilbereich

Der angeschlagene US-Telekomausrüster Lucent Technologies Inc. will offensichtlich sein Glasfasergeschäft verkaufen und trennt sich damit von seinem derzeit erfolgreichsten Geschäftsbereich. Ein Verkauf des Bereiches Optical Fiber Solutions könnte bis zu acht Milliarden Dollar in die Kassen des von Finanznöten geplagten Konzerns spülen, schätzen Analysten - das wäre das Vierfache des Umsatzes des vergangenen Jahres, der bei zwei Milliarden Dollar lag. su/wsj/HB

Lycos Europe erhöht Verlust

Der Nettoverlust bei Lycos Europe hat sich im ersten Halbjahr 2000/2001 auf 160 Millionen Euro erhöht. Im Vorjahreszeitraum hatte der Nettoverlust 20,1 Millionen Euro betragen, teilte der Internet-Provider mit. Grund sei der gestiegene Nettoverlust mit der erstmaligen Einbeziehung von Spray Network, die Abschreibungen auf den Goodwill dieses Unternehmens und mit Marketingkosten. dpa

Randstad-Gewinn unverändert

Der niederländische Arbeitsvermittler Randstad hat nach einem mit 207,2 Millionen Euro einen gegenüber 1999 unveränderten Reingewinn ausgewiesen. Der Umsatz stieg um 10,8 Prozent auf 6,17 Milliarden Euro. Das Betriebsergebnis sank um 17,6 Prozent auf 250,6 Millionen Euro. dpa

Alba übernimmt Management

Die Alba Facility und Services GmbH kümmert sich um das gesamte Gebäude-Management auf dem Eurospeedway Lausitz. Die hundertprozentige Alba-Tochter wird die Wartung und Instandhaltung der technischen Anlagen sowie die Ver- und Entsorgung der Rennstrecke übernehmen. Auch für die Betreuung der umliegenden Veranstaltungsflächen des 570 Hektar großen Areals wird Alba zuständig sein. ddp

Dr. Hönle mit Umsatzplus

Die auf UV-Technologien spezialisierte Dr. Hönle AG hat erstmals nach dem Börsenstart Ende Januar Geschäftszahlen vorgelegt. Im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2000/2001 (30. September) stieg der Umsatz um 69 Prozent auf knapp 9,2 Millionen Mark. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) wuchs um 160 Prozent auf 2,3 Millionen Mark, der Konzernüberschuss stieg auf rund 1,2 Millionen Mark. dpa

Axa Colonia legt zu

Die Beiträge der AXA Colonia Krankenversicherung AG, Köln, sind im vergangenen Jahr um 9,3 Prozent gewachsen und haben 1,06 Milliarden Mark erreicht. Damit lag das Unternehmen deutlich über dem Marktdurchschnitt von 4,1 Prozent. Der Jahresüberschuss liegt bei 30,3 Millionen Mark nach 20,4 Millionen im Vorjahr.

0 Kommentare

Neuester Kommentar