Wirtschaft : Aus den Unternehmen: Rückschlag für Airbus und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der Hamburg Senat hat im Tauziehen um die geplante Erweiterung des EADS-Geländes im Stadtteil Finkenwerder erneut eine Schlappe vor Gericht erlitten. Das Hamburger Verwaltungsgericht gab am Mittwoch einem weiteren Anwohner Recht, der gegen das Planfeststellungsverfahren geklagt hatte. Die Erweiterung des Geländes ist Voraussetzung für die Fertigung des neuen Super-Airbus A 380. dpa

Lucent streicht 10 000 Stellen

Der US-Telefonausrüster Lucent Technologies will 10 000 Arbeitsplätze streichen. Der Stellenabbau betrifft etwa zehn Prozent der Mitarbeiter. Das Unternehmen hofft, auf diesem Wege die Rentabilität wieder herzustellen. Zugleich sollen die Produktion verlustbringender Produkte eingestellt und mehrere Fabriken geschlossen werden, teilte das Unternehmen mit. dpa

Auch AOL baut ab

Nach der Fusion von AOL und Time Warner zum größten Medienkonzern zeichnet sich ein drastischer Personalabbau ab. Zwei Topmanager kündigten in der "New York Times" an, dass 2025 Jobs gestrichen werden. Betroffen seien die Time Magazine Company, zudem sollten die 130 Verkaufsstellen von Warner Brothers geschlossen oder verkauft werden. AOL Time Warner beschäftigt mehr als 80 000 Mitarbeiter. AP

Bayer wendet Klage ab

Der Bayer-Konzern hat eingewilligt, nach Betrugsvorwürfen in den USA 14 Millionen Dollar, knapp 30 Millionen Mark an staatliche Stellen zur Beilegung einer Klage zahlen. Das gab das Justizministerium in Washington bekannt. Ermittlungen der Regierung hatten zu Beginn der 90er Jahre ergeben, dass der Pharmakonzern zu hohe Durchschnittspreise für seine Medikamente angegeben hatte. AP

Siemens: Auftrag in China

Siemens baut in China das Mobilfunknetz aus. Die Shanghai Mobile Communications Corporation (SMCC) habe einen Auftrag mit einem Volumen von 124 Millionen Euro erteilt. Er umfasse die Lieferung von Basisstationen und Vermittlungssystemen für das digitale GSM-Netz. SMCC ist Teil des größten Mobilfunkbetreibers China Mobile Communications Corporation (CMCC) mit mehr als 66 Millionen Kunden. AFP

Quelle setzt auf Internet

Beim Versandhaus Quelle gehen immer mehr Bestellungen über das Internet ein. Mit 650 Millionen Mark erzielte das Unternehmen im vergangenen Jahr fast ein Zehntel des Umsatzes im elektronischen Handel und übertraf damit die eigenen Erwartungen um 150 Millionen Mark. AP

Bechstein verdient mehr

Der Berliner Klavier- und Flügelhersteller hat im Jahr 2000 seinen Umsatz um 35 Prozent auf 38,3 Millionen Mark erhöht und damit die Prognosen übertroffen. Der Jahresüberschuss habe sich voraussichtlich auf zwei Millionen Mark verdoppelt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar