Wirtschaft : Aus den Unternehmen: Schering kauft Jenapharm und weitere Meldungen

weitere Meldungen

Der Berliner Pharmakonzern Schering stockt seine Mehrheitsbeteiligung am Hormonhersteller Jenapharm auf 100 Prozent auf. Schering übernimmt die restlichen 25,1 Prozent vom Pharmagroßhändler Gehe. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Bisher hält Schering 74,9 Prozent an Jenapharm. Jenapharm wurde seit 1996 gemeinsam von Schering und Gehe geführt. Der Verkauf bedarf noch der Zustimmung des Bundeskartellamtes. Tsp

Kinowelt-Deal auf der Kippe

Ein millionenschwerer Filmhandel des Medienkonzerns Kinowelt mit dem ZDF droht zu scheitern. Die Zeitung "Die Welt" berichtete, der öffentlich-rechtliche Sender erwäge, aus dem Geschäft über den Kauf von 40 Filmen auszusteigen. Der Verkauf zum geschätzten Preis von 40 Millionen Mark war im Juni vereinbart worden. dpa

Auftrag für MG Technologies

Die Frankfurter Zimmer AG hat einen Großauftrag im Wert von 51 Millionen Euro (rund 100 Millionen Mark) zum Bau einer Polyesteranlage in Thailand erhalten. Die Tochter des Chemie- und Anlagenkonzerns MG Technologies liefere die komplette Technologie und Ausrüstung, teilte das Unternehmen mit. In der Anlage sollen jährlich 140 000 Tonnen Polyestergarne und Fasern für Textilien hergestellt werden. Auftraggeber ist die Thai Polyester Company. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar