Wirtschaft : Aus den Unternehmen: VW beschliesst Produktionsstart für 1000-PS-Bugatti und weitere Meldungen

Mai wird Arbeitsdirektor

Der ehemalige ÖTV-Chef Herbert Mai wird Personalvorstand und Arbeitsdirektor der Frankfurter Flughafen AG (FAG). Dies entschied der Aufsichtsrat des Unternehmens am Freitag. Mai tritt die Nachfolge von Hans Georg Michel an, dessen Vertrag am 31. März 2001 aus Altersgründen ausläuft. Mai gehörte als hessischer ÖTV-Chef 1982/83 und 1987 bis 1995 dem Aufsichtsrat der FAG an. Seit 1995 war er Bundesvorsitzender der Gewerkschaft ÖTV. Er erklärte auf dem ÖTV-Gewerkschaftstag Anfang November in Leipzig seinen Rücktritt, nachdem die Zustimmung der Delegierten zum Fusionsprozess der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft Verdi seiner Meinung nach zu gering ausgefallen war. AP

Fusion auf dem Gasmarkt

Die Gastöchter der mittlerweile fusionierten Energiekonzerne Veba und Viag, Thüga AG und die Contigas Deutsche Energie AG, wollen fusionieren. Die Aufsichtsräte hätten ein entsprechendes Konzept der Vorstände beschlossen, teilten die Unternehmen mit. Die Aktionäre beider Unternehmen sollten den Vollzug der Fusion auf Hauptversammlungen Ende Juni und Anfang Juli 2001 beschließen. Die zur Eon fusionierten Veba AG und Viag AG hatten im Zuge ihres Zusammenschlusses Anfang Mai angekündigt, ihre Gasaktivitäten in einer gemeinsamen Gesellschaft zu bündeln. rtr

VW baut 1000-PS-Bugatti

Volkswagen hat den Produktionsstart für die Luxusmarke Bugatti beschlossen und gleichzeitig eine Variante des Modells mit mehr als 1000 PS angekündigt. Von 2003 an sollen im elsässischen Monsheim jedes Jahr 50 Bugattis gebaut werden, kündigte Volkswagen-Vorstandschef Ferdinand Piech im "Spiegel" an. Als Preis nannte Piech 1,5 Millionen Mark. AP

Neuer Anwaltsverbund

Zu einer der größten deutschen Wirtschaftskanzleien wollen sich die Anwaltsbüros Kübler Rogier & Partner, Köln, und Pluta, Geßler & Schnoor, Ulm, zusammenschließen. Mit dem für das kommende Jahr geplanten Verbund Kübler-Pluta entstehe die bundesweit größte Anwaltskanzlei im Bereich Insolvenzverwaltung, teilten die Firmen mit. Kübler-Pluta werde zukünftig mit über 50 Anwälten, Wirtschaftsprüfern und Steuerberatern an 13 Standorten in Europa vertreten sein. dpa

Preussag setzt mehr um

Der Touristik-Konzern Preussag in Hannover hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 1999/2000 (30. September) um 32 Prozent nach oben getrieben. Nach 17,6 Milliarden Euro im Vorjahr wurden 21,8 Milliarden Euro (25,4 Milliarden Mark) verbucht, teilte Preussag mit. Die in den vergangenen Jahren stark ausgebaute Sparte Touristik machte 1999/2000 mit 10,6 Milliarden Euro knapp die Hälfte (Vorjahr: 43 Prozent) des Konzernumsatzes aus. Damit ist die Preussag inzwischen der weltweit größte Touristikkonzern. Der Industrie-Bereich brachte 7,6 Milliarden Euro, die Logistiksparte setzte 3,6 Milliarden Euro um. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben