Wirtschaft : Aus den Unternehmen

TAGESSPIEGEL

TAGESSPIEGEL

Freitag, 22.August 1997

Volkswagen AG, Wolfsburg.Der Konzern sieht durch die Klage von 960 Vorruheständlern auf Zahlung eines höheren Rentenausgleichs keine Kosten auf sich zukommen und beruft sich auf schriftliche Verträge.Die Vorruheständler wollen einen Ausgleich der 18prozentigen Rentenkürzung. Daimler-Benz AG, Stuttgart.Der Konzern hat im vergangenen Jahr in Deutschland 925 Mill.DM für den Umweltschutz im Unternehmen ausgegeben, sieben Prozent mehr als 1995. Elbewerft Boizenburg, Boizenburg.Die Belegschaft der Werft hat dem jüngsten Sanierungskonzept zugestimmt und die Arbeit wieder aufgenommen. Mitteldeutsche Erdöl-Raffinerie GmbH, Leuna.Die EU-Kommission hat die Bundesregierung aufgefordert, bis Mitte September Auskunft über die Beihilfen für die Leuna-Raffinierie von Elf Aquitaine zu geben.

Mittwoch, 20.August 1997

Schering AG, Berlin.Die Schering-Tochter Scherax hat mit Alk A/S, Dänemark, ein Joint-Venture gegründet.Die Vereinbarung umfaßt einen Kooperationsvertrag für den zukünftigen Vertrieb von Allergiepräparaten in Deutschland und wird unter dem Namen Alk-Scherax Arzneimittel GmbH firmieren.Das Unternehmen mit Sitz in Hamburg soll 75 Mitarbeiter beschäftigen. Triumph-Adler-Gruppe, Nürnberg.Ein starker Rückgang im Schreibmaschinengeschäft hat die Umsätze im ersten Halbjahr 1997 gedrückt.Der Konzernumsatz sank auf 495 Mill.DM nach 527 Mill.DM im Vorjahreszeitraum.Das Ergebnis nach Steuern betrug minus 17,8 (minus 7,8) Mill.DM. Kvaerner, Oslo.Der größte europäische Werftenkonzern hat im ersten Halbjahr 1997 seinen Gewinn von 706 Mill.auf 840 Mill.Kronen (220 Mill.DM) gesteigert. WMF AG, Geislingen.Der Küchenausstatter hat seinen Gewinn im ersten Halbjahr 1997 trotz Umsatzrückgangs um 6,8 Prozent auf 7,9 Mill.DM gesteigert.

Dienstag, 19.August 1997

Thyssen AG, Düsseldorf.Die Stahlfusion von Thyssen und Krupp-Hoesch ist endgültig unter Dach und Fach.Die Gespräche zur Verschmelzung der Flachstahlaktivitäten seien abgeschlossen.Einzelheiten wollen beide Unternehmen am 3.September in Duisburg bekanntgeben.Die neue Thyssen Krupp Stahl AG wird größter europäischer Stahlproduzent.An der Firma halten Thyssen 60 Prozent und Krupp Hoesch 40 Prozent. Schering AG, Berlin.Der Pharmakonzern will mehr Medikamente auf den Markt bringen, die auf biotechnologischer Basis hergestellt sind.Eine Reihe von biotechnologischen Wirkstoffen, einer davon zur Behandlung von Herzinfarkten, werde gerade klinisch geprüft.Das Mittel Betaferon gegen Multiple Sklerose ist bereits aus der Gentechnik entstanden. Brau und Brunnen AG, Dortmund.Der Getränkekonzern hat für das erste Halbjahr weitere Absatz- und Umsatzeinbußen ausgewiesen.Der Getränkeabsatz rutschte um drei Prozent, der Umsatz um fünf Prozent.Die Produktivität hingegen kletterte um sieben Prozent. Fresenius AG, Bad Homburg.Der Umsatz des Pharma- und Medizintechnikherstellers stieg im ersten Halbjahr aufgrund von Firmenübernahmen um 159 Prozent auf 3,51 (1,35) Mrd.DM.Der Gewinn verbesserte sich um 155 Prozent auf 217 Mill.DM.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar