Wirtschaft : Aus den Unternehmen

dpa

Crossair für neue Flugallianzen

Der designierte Chef der schweizerischen Fluglinie Crossair, Pieter Bouw, strebt eine neue internationale Flugallianz an. Es müsse die Zusammenarbeit mit einer US-amerikanischen Airline sowie mit Fluggesellschaften in Südostasien und Europa analysiert werden, sagte Bouw der Schweizer "Sonntagszeitung". Zugleich brachte er die niederländische KLM und die italienische Alitalia als Partner ins Gespräch. Bouw soll am 6. Dezember zum Präsidenten des Verwaltungsrates der Crossair gewählt werden. dpa

Bayern hilft Schmidt-Bank

Das bayerische Wirtschaftsministerium will sich an einer Lösung für die offenbar finanziell angeschlagene Schmidt-Bank (Hof/Saale) beteiligen. "Es wird von mehreren Partnern nach einer tragfähigen Lösung gesucht. Wir wirken dabei konstruktiv mit", sagte ein Ministeriumssprecher am Sonntag. Dabei bedeute Lösung nicht ausschließlich Auffanglösung. Einem "Spiegel"-Bericht zufolge will Bayerns Wirtschaftsminister Otto Wiesheu an der Gesellschaft die deutschen Großbanken, die Versicherer HUK Coburg und Nürnberger Versicherungsgruppe sowie die staatliche Landesanstalt für Aufbaufinanzierung (LfA) und die Bayerische Landesbank beteiligen. dpa

Aktien von Scholz & Friends

Dem Börsengang der Werbeagentur Scholz & Friends steht offenbar nichts mehr im Weg. Die Agentur mit Hauptsitz in Berlin wird nach einem Bericht des Medieninformationsdienstes "Der Kontakter" erstmals am 26. November an der Börse gehandelt. Darüber wolle der Kommunikationsdienstleister in der kommenden Woche informieren, heißt es in der am Montag erscheinenden Ausgabe. Die Agentur werde am Geregelten Markt zum Handelskurs der United Visions Entertainment AG (derzeit etwa 4,90 Euro) einsteigen, die im Sommer von Scholz & Friends übernommen wurde. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben