Wirtschaft : Aus den Unternehmen

dpa

Bayer wird umgebaut

Bayer soll nach Informationen der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" in die Sparten Pflanzenschutz, Gesundheit, Chemie und Polymere umgebaut werden. Dies sehe der Vorschlag von Bayer-Chef Manfred Schneider vor. Schneider werde dem Aufsichtsrat am Donnerstag die Aufspaltung vorschlagen. Über den Sparten solle eine Holding gebildet werden. dpa

Hilfe für Schmidt-Bank

Bayerns Umweltminister Werner Schnappauf (CSU) hat vom Bund Hilfe für die angeschlagene Schmidt-Bank gefordert. Der Bund müsse wie bei Holzmann und der Deutschen Industriebank seinen Beitrag zur Rettung leisten. Deshalb müsse sich auch die staatliche Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beteiligen. Rund 1000 Menschen demonstrierten am Samstag im oberfränkischen Hof. dpa

Imperial will Reemtsma

Der britische Tabakkonzern Imperial Tobacco (Bristol) will nach einem Bericht der Sonntagszeitung "The Observer" ein Angebot von 4 Milliarden Pfund (12,8 Milliarden Mark) für den deutschen Hersteller Reemtsma vorlegen. Imperial rechne sich in dem Übernahmerennen um Reemtsma gute Chancen aus. Die Firma habe im April mit der Übernahme des Herstellers für den afrikanischen Markt, Tobaccor, seine internationale Position weiter verstärkt, schrieb die Zeitung. Der Marktanteil von Imperial in Großbritannien liege bei 41,4 Prozent. dpa

Schmidt ging im Unfrieden

Der bisherige Chef der Bertelsmann E-Commerce Group, Andreas Schmidt, hat das Unternehmen nach Informationen des Magazins "Der Spiegel" nicht freiwillig verlassen. Schmidt sei wegen seines Verhaltens gestolpert: Bertelsmann-Chef Thomas Middelhoff hatte dem Bericht zufolge moniert, dass vor dem BMG-Hauptquartier in New York Stretchlimousinen mit laufendem Motor den ganz Tag lang auf Manager warteten. Danach sei er auch Schmidt in einer solchen Limousine begegnet. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben