Wirtschaft : Aus den Unternehmen

Bayer verhandelt mit Aventis

Die Bayer AG verhandelt nach einem Bericht des "Wall Street Journal" mit Aventis über eine Pharmakooperation. Nach Angaben der Zeitung wollen die beiden Konzerne ihr Bluter-Geschäft in einem Joint-Venture zusammenführen. Den Wert des Joint Ventures beziffert das Blatt auf rund eine Milliarde Dollar. Weder Bayer noch Aventis wollten den Bericht am Dienstag bestätigen. Tsp

Porsche baut Supersportwagen

Porsche baut den 558 PS starken Supersportwagen Carrera GT. Porsche-Chef Wendelin Wiedeking sagte auf der Autoschau in Detroit, dass der offene Zweisitzer im Jahr 2003 auf den Markt kommen soll. Der Preis wird zwischen 357 000 und 409 000 Euro liegen. Voraussichtlich werden 1000 Exemplare gefertigt. dpa

RWE steigert Ergebnis

Der Energieversorger RWE hat im Rumpfgeschäftsjahr 2001 (Juli bis Dezember) das Betriebsergebnis um mindestens 18 Prozent gesteigert. Damit hält RWE die eigenen Planungen ein. Das Nettoergebnis sei voraussichtlich um mehr als 20 Prozent gestiegen. In der vergleichbaren Hälfte des vorigen Geschäftsjahres hatten der Betriebsgewinn 1,7 Milliarden Euro und das Nettoergebnis 493 Millionen Euro betragen. tas

Quam verkauft wieder

Der Mobilfunk-Neueinsteiger Quam hat die technischen Startprobleme nach eigenen Angaben beseitigt und nach einer vierwöchigen Pause wieder mit dem Verkauf begonnen. Seit Dienstag seien Quam-Kunden nun aus allen Netzen direkt erreichbar, sagte ein Sprecher. dpa

Philips spart eine Milliarde

Die angekündigten Einsparungen beim niederländischen Elektronikkonzern sollen dreimal mehr einbringen als geplant. Philips rechnet für die zweite Hälfte 2003 mit einer Milliarde Euro niedrigeren Ausgaben. 2001 war Philips noch von Einsparungen von 300 Millionen Euro ausgegangen. dpa

Schering-Arznei zugelassen

Der Pharmakonzern Schering hat von der französischen Gesundheitsbehörde die Zulassung für sein Hormon-Präparat Avaden erhalten. Das Unternehmen will jetzt das gegenseitige Anerkennungsverfahren für die Zulassung in weiteren europäischen Staaten einleiten. Schering rechnet drei Jahre nach Markteinführung mit Umsätzen im zweistelligen Milliarden-Euro-Bereich. Tsp

Babcock bekommt Verstärkung

Der Oberhausener Energietechnik- und Schiffbaukonzern Babcock Borsig hat einen neuen Miteigentümer. Die US-Investmentgesellschaft Wyser-Pratte hält seit vergangenem Freitag fünf Prozent der Aktien an dem Technologieunternemen, teilte Babcock mit. Der Aktienmarkt reagierte auf die Mitteilung mit großer Nachfrage. Babcock war im vergangenen Jahr bei Rheinmetall eingestiegen und hatte die Anteile wenig später wieder veräußert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben