Wirtschaft : Aus den Unternehmen

Mühl will Entscheidung

Der zahlungsunfähige Baudienstleister Mühl AG will von seinen Gläubigern bis Anfang nächster Woche eine Entscheidung über sein Sanierungskonzept. Es sehe vor allem eine Kapitalerhöhung vor, hieß es. Das Angebot richte sich auch an die Altaktionäre. Franke sprach von drei nicht genannten Interessenten für ein Investment. Das am Vormittag den Banken vorgestellte Konzept sehe außerdem einen Stellenabbau von 3800 auf 3000 vor.

LSG kauft Sabena-Catering

Die Lufthansa soll die Küchensparte der belgischen Pleite-Airline Sabena übernehmen. Wie Brüsseler Zeitungen am Donnerstag berichteten, hat Konkursverwalter Christian Van Buggenhout den Verkauf von Sabena-Catering an die Lufthansa-Tochter LSG Sky Chefs beschlossen. Von früher 1000 Angestellten seien noch 300 bis 400 bei dem belgischen Hersteller von Bordverpflegung beschäftigt.

Babcock baut für Mallorca

Die spanischen Urlaubsinseln Mallorca und Gran Canaria bekommen Kraftwerke aus deutscher Hand. Der Oberhausener Anlagenbauer Babcock Borsig Power und ein spanischer Partner haben vom Energieversorger Endesa Aufträge für zwei 219-Megawatt-Gaskraftwerke zur Stromerzeugung im Wert von 290 Millionen Euro erhalten. Auf Babcock entfallen 162 Millionen, auf den spanischen Partner "Grupo Duro Felguera" 128 Millionen Euro.

MAN Roland pessimistisch

Nach dem Rekordergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr erwartet der Maschinenbauer MAN Roland 2002 einen geringeren Umsatz und Gewinn. "Wir rechnen mit einem Erlösrückgang um neun Prozent auf 1,9 Milliarden Euro", sagte Vorstandschef Gerd Finkbeiner am Donnerstag in Frankfurt. Der Gewinn werde noch deutlicher sinken. Vor allem die Flaute am Werbemarkt belaste das Offenbacher Unternehmen, das auch Druckmaschinen für Werbeprospekte herstellt. Ein Anziehen der Geschäfte erwartet Finkbeiner erst in der zweiten Jahreshälfte.

Haniel hat Erlaubnis für Fusion

Das Bundeskartellamt hat die geplanten Fusionen des Duisburger Haniel-Konzerns mit der Fels-Werke GmbH (Goslar) und der Ytong Holding AG (München) unter bestimmten Bedingungen freigegeben. Die beiden Fusionsvorhaben hätten in der angemeldeten Form zu marktbeherrschenden Stellungen der Haniel-Gruppe auf verschiedenen Regionalmärkten für Mauerwerksbaustoffe in West- und Norddeutschland geführt, sagte Kartellamtspräsident Ulf Böge am Donnerstag. "Eine Freigabe war deshalb nur unter aufschiebenden Bedingungen möglich." Haniel will die beiden Unternehmen erwerben.

Degussa verkauft Piesteritz

Der Chemiespezialist Degussa wird sich im Zuge der Konzentration auf seine Kerngeschäfte von dem Düngemittelhersteller SKW Piesteritz trennen. Mit dem schweizerischen Düngemittelkonzern Ameropa Holding und der tschechischen Agrofert sei eine entsprechende Absichtserklärung unterzeichnet worden. Von dem neuen Eigentümer soll die Piesteritz Holding GmbH stufenweise übernommen werden. So würden Ameropa und Agrofert zunächst 51 Prozent erhalten und die unternehmerische Führung übernehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben