Wirtschaft : Aus den Unternehmen

dpa

Software AG schreibt rot

Der Fehlbetrag der Software AG ist im ersten Quartal 2002 um rund 60 Prozent auf 2,4 Millionen Euro gestiegen. Der Umsatz ging im Vergleich zum Vorjahresquartal um neun Prozent auf 116,4 Millionen Euro zurück. Vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erreichte das Ergebnis bei 3,6 (Vorjahr 1,3) Millionen Euro. Für das gesamte Geschäftsjahr 2002 rechnet die Gesellschaft mit einem Umsatzrückgang von etwa zehn Prozent im Vergleich zum Rekordjahr 2001. Ein Kostensenkungsprogramm soll dazu beitragen, dass ein positives Jahresergebnis in zweistelliger Millionenhöhe erwirtschaftet wird. dpa

Teles legt zu

Der Berliner Internet-Dienstleister Teles AG hat im ersten Quartal bei einem kräftigen Umsatz-Plus wieder schwarze Zahlen geschrieben. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) erreichte 100 000 Euro. In den ersten drei Monaten 2001 waren hier noch 2,3 Millionen Euro Verlust angefallen. Der Umsatz stieg um 27 Prozent auf 15,3 Millionen Euro. dpa

Elsa meldet Insolvenz an

Die Aachener Elsa AG ist am Ende. Der Betrieb soll am 1. Mai eingestellt werden, teilte der vorläufige Insolvenzverwalter Thomas Georg mit. Von der Schließung sind 340 Menschen betroffen. Der Grafikkarten- und Netzwerkspezialist war in Schwierigkeiten geraten, nachdem acht Banken Kredite in Höhe von insgesamt 38 Millionen Euro gekündigt hatten. dpa

Buderus startet schlecht

Die Kaufzurückhaltung im Inland hat dem Heizungsbauer Buderus den Start ins Jahr 2002 verdorben. Der Umsatz ging im ersten Quartal um 6,5 Prozent auf 387 Millionen Euro zurück. Der Vorsteuergewinn sank um 7,7 Prozent auf 12 Millionen Euro. Dennoch rechnet Buderus für 2002 mit höheren Umsätzen sowie einem Ergebnis vor Steuern "mindestens auf Vorjahresniveau". Im vergangenen Jahr hatte das Unternehmen aus Wetzlar seine Erlöse um sechs Prozent auf 1,9 Milliarden Euro gesteigert. Der Vorsteuergewinn kletterte um 2,3 Prozent auf 186 Millionen Euro. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar