Wirtschaft : Aus den Unternehmen

dpa

Dresdner startet schlecht

Die Dresdner Bank konnte im ersten Quartal 2002 nur durch den Transfer von Aktienpaketen an die Allianz rote Zahlen vermeiden. Der Jahresüberschuss erreichte somit 1,5 Milliarden (Vorjahreszeit 159 Millionen) Euro. Die Erträge aus dem Zins- , dem Provisions- und dem Handelsgeschäft lagen mit 2,1 Milliarden Euro unter der Summe aus Verwaltungskosten und Risikovorsorge, die 2,25 Milliarden Euro betrug. dpa

EADS steigert Ergebnis

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern hat seinen Vorsteuergewinn und den Umsatz im ersten Quartal 2002 um jeweils zwei Prozent gesteigert. Das Ergebnis vor zinsen und Steuern (Ebit) wuchs auf 315 Millionen Euro, der Umsatz stieg auf 6,4 Milliarden Euro. dpa

Debitel mit Gewinneinbruch

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) des Telekom-Unternehmens ist im ersten Quartal 2002 im Inland im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum um 73 Prozent auf sechs Millionen Euro eingebrochen. Der Umsatz stieg um ein Prozent auf 620 Millionen Euro. Im Ausland wurde ein Gewinn von einer Millionen Euro erwirtschaftet. dpa

Dell verdient weniger

Der Gewinn des PC-Herstellers ist hat im ersten Quartal (bis 3. Mai) um ein Prozent auf 457 Millionen Dollar gesunken. Der gewinn je Aktie blieb mit 17 Cent unverändert. Der Umsatz stieg minimal auf 8,07 Milliarden Dollar. dpa

Gildemeister blick nach Asien

Der Maschinenbauer will mit Investitionen in China der Flaute trotzen. Im vergangenen Jahr stieg der Umsatz im Vergleich zum Vorjahr um 24 Prozent auf 1,14 Milliarden Euro. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit nahm um elf Prozent auf 49,2 Millionen Euro zu. dpa

Fiat will aus der Verlustzone

Fiat Auto will bis zum Jahresende aus den roten Zahlen kommen. Im ersten Quartal 2002 fiel ein Betriebsverlust von 429 Millionen Euro an. künftig sollen zwei neue Modelle pro Jahr auf den Markt kommen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben