Ausbildung bei Aldi, Rewe und Co. : Einzelhandelskaufmann bleibt beliebtester Lehrberuf

Mehr als 30.000 junge Menschen haben sich im vergangenen Jahr zur Einzelhandelskauffrau/-mann ausbilden lassen - damit ist dieser Beruf der am häufigsten gewählte. Doch es gibt auch große Unterschiede zwischen den Geschlechtern.

Am Liebsten lassen sich die Jugendlichen nach wie vor im Einzelhandel ausbilden.
Am Liebsten lassen sich die Jugendlichen nach wie vor im Einzelhandel ausbilden.Foto: dpa

Die Ausbildung zum Kaufmann oder zur Kauffrau im Einzelhandel steht bei der Ausbildungswahl von Jugendlichen ganz oben. Dieser Beruf war im vergangenen Jahr mit rund 31.000 neu abgeschlossenen Verträgen der häufigste Ausbildungsberuf, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Darauf folgten demnach die Berufe Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement, Verkäufer oder Verkäuferin, Kraftfahrzeugmechatroniker/-in sowie Industriekaufmann oder -kauffrau

Im Jahr 2014 schlossen insgesamt rund 518.400 Jugendliche einen neuen Ausbildungsvertrag ab und damit 1,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Mehr als ein Fünftel der neu abgeschlossenen Verträge entfiel auf die fünf häufigsten Ausbildungsberufe.

Der Schulabschluss hat großen Einfluss auf die Entscheidung

Zwischen jungen Frauen und Männern gab es Unterschiede bei der Berufswahl: Bei den Neuabschlüssen von weiblichen Jugendlichen lag im Jahr 2014 der Beruf Kauffrau für Büromanagement mit einem Anteil von 10,3 Prozent auf Rang eins, die männlichen Jugendlichen entschieden sich mit einem Anteil von 6,1 Prozent am häufigsten für den Beruf des Kraftfahrzeugmechatronikers.

Auch der Schulabschluss hatte Einfluss auf die Entscheidung. Bei Jugendlichen mit Hochschulzugangsberechtigung waren Ausbildungen zum Industriekaufmann oder -kauffrau, zum Kaufmann oder zur Kauffrau für Büromanagement sowie zum Bankkaufmann oder zur Bankkauffrau am beliebtesten. Bei Jugendlichen ohne einen Hauptschulabschluss lagen die Berufe Verkäufer/-in, Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel und Kaufmann/Kauffrau für Büromanagement vorne. (AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben