AUSBILDUNG IN DER HAUPTSTADT : Auf den letzten Drücker

Rund 1000 Ausbildungsplätze konnten in diesem Jahr allein in Berliner Industrie- und Handwerksbetrieben nicht besetzt werden. Mit den bei der Arbeitsagentur gemeldeten freien Stellen würden rund 2000 Plätze ohne Azubis bleiben, schätzen Vertreter der Berliner IHK. Auf der Last- Minute-Börse, die am Mittwoch und Donnerstag im Postbahnhof stattfindet, sollen Firmen und Jugendliche zusammengebracht werden. Der Erfolg dieser Veranstaltung ist indes bescheiden: Im vergangenen Jahr erschien nur jeder fünfte der eingeladenen Jugendlichen zur Börse. Gerade einmal die Hälfte der Unternehmen, die Plätze anboten, erhielten auch Bewerbungen. „Bei vielen Jugendlichen gibt es ein Motivationsproblem“, sagt IHK-Geschäftsführer Jan Eder. Dabei sei die Bereitschaft der Unternehmen, schwächere Bewerber aufzunehmen, gewachsen. Auf der Messe können sich die Jugendlichen auch von Experten ihre Bewerbung korrigieren und Tipps zur angemessenen Kleidung geben lassen. jur

0 Kommentare

Neuester Kommentar