AUSBILDUNGSLÜCKE : Ohne Abschluss

Fast 1,5 Millionen junge Leute zwischen 20 und 29 Jahren haben keinen Ausbildungsabschluss. Der DGB sprach am Freitag von einem „Skandal ersten Ranges“. Ferner seien rund 300 000 Jugendliche „in den Warteschleifen des Übergangssystems“. Der DGB kritisierte die „faktische Abschottung der Hälfte der Ausbildungsberufe für niedrige Bildungsabschlüsse“, die meisten Firmen bildeten keine Hauptschüler aus. Schließlich habe die sogenannte Ausbildungsquote, also der Anteil aller Betriebe, die eine Ausbildung anbieten, zuletzt mit 22,5 Prozent „einen neuen Tiefpunkt erreicht“. Der berlin-brandenburgische DGB beklagte, nur ein Viertel aller Lehrlinge werde übernommen. In Brandenburg verließen jedes Jahr 13 000 junge Arbeitskräfte das Land, das könne sich die Wirtschaft auf die Dauer nicht leisten. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben