Wirtschaft : Ausflug in die Toskana

Wohnberater geben Tipps für die Gestaltung des Balkons

-

Wer sich bei den ersten Sonnenstrahlen voller Elan an die Neugestaltung seines Balkons macht, sollte zunächst den Mietvertrag studieren. Grundsätzlich gilt: Sämtliche bauliche Veränderungen wie das Verlegen von Fliesen oder das Verputzen der Wände muss der Vermieter genehmigen. „Meist reichen aber Pflanzen, Möbel und Accessoires aus, um den Balkon wohnlich zu gestalten“, sagt die Berliner Innenarchitektin Britta Weißer. Innenarchitekten, die sich auf Wohnberatung spezialisiert haben, bieten professionelle Hilfe bei der Neugestaltung von Balkonen und Terrassen. Die hat aber ihren Preis.

Nach Angaben des Bundes Deutscher Innenarchitekten arbeiten die meisten Designberater zu Stundensätzen zwischen 40 und 80 Euro. Gestalter und Auftraggeber können sich auch auf eine Pauschale einigen. Für eine Beratung mit Besichtigung eines Balkons in normaler Größe und den entsprechenden Einkaufstipps ist nach Erfahrung von Britta Weißer ein Tagessatz realistisch, der zwischen 300 und 400 Euro liegt. Dafür bekommt der Auftraggeber professionelle Tipps. Schließlich sind bei der Balkongestaltung Höhe, Lichteinfall und das Ambiente der übrigen Wohnung zu berücksichtigen.

Wer selbst nach Ideen sucht, könne sich zum Beispiel an Ländern und Regionen orientieren, raten die Profis. Zu den Klassikern gehört der Toskana-Stil mit schweren Blumenkübeln aus Terrakotta. „Dazu passen rötliche Farbtöne, Teakmöbel und Tongeschirr“, sagt Weißer. Die Bepflanzung sollte sich dann ebenfalls an der Region orientieren. In der Toskana wachsen viele Kräuter wie Salbei, Lavendel oder Rosmarin, die blühen und besonders stark duften.

Derzeit besonders im Trend sind asiatische Stilformen, die eher auf Schlichtheit setzen. Als Accessoires empfiehlt Weißer Zinkgefäße oder grünliche Celadon-Gläser, die aussehen, als wären sie gesprungen. „Dazu gehören Gräser und Grünpflanzen statt bunter Blumen“, sagt die Gartenarchitektin Veronika von Bechtoldsheim. Besonders dekorativ: Ein Bottich aus Holz oder Stein, dessen Boden mit Kieselsteinen und Wasser gefüllt wird. „In einem solchen Gefäß gedeihen Wasserpflanzen“, sagt Bechtoldsheim. msh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben