Wirtschaft : Ausgeschlafen besser leben

Zum sechsten Mal veranstaltet das Bettenhaus Schmitt in Zehlendorf seine erfolgreichen Kompetenzwochen

Wer schlafen kann, darf glücklich sein, soll der Schriftsteller Erich Kästner gesagt haben. Heute wissen wir, wie recht er hatte: Gesunder Schlaf ist wichtig für Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit, lässt Körper, Geist und Seele neue Energie tanken. Ganz entscheidend ist dabei das richtige Bett. Nur wenn Matratze, Lattenrost, Decke und Kopfkissen optimal zusammenpassen, stellt sich eine erholsame Nachtruhe ein. Kompetente Beratung rund um das passende Schlafsystem mit all seinen Komponenten finden Berliner seit über 35 Jahren im Bettenhaus Schmitt in Zehlendorf- Mitte. Qualitativ hochwertige Produkte in modernem Ambiente zu fairen Preisen: Wer das Besondere sucht, ist bei Mark Schmitt und seinen Mitarbeitern richtig.

Zwischen dem 7. und 21. November lohnt sich ein Besuch ganz besonders. Denn ab heute veranstaltet das Bettenhaus Schmitt seine alljährlichen Kompetenzwochen. Bereits zum sechsten Mal gibt es Vorträge, Beratung und Präsentationen rund um den gesunden Schlaf. Dieses Jahr unter dem Motto: Ausgeschlafen besser leben – Gebrauchsanweisungen für guten Schlaf.

„Unsere Kunden können sich umfassend und in aller Ruhe informieren, ohne das Gefühl zu haben, gleich etwas kaufen zu müssen“, sagt Geschäftsführer Mark Schmitt. „Es gibt neutrale Beratung von herstellerunabhängigen Experten und ausgewählte Produktberatung.“ Wer sich schon während der Kompetenzwochen zum Kauf entschließt, erhält einen Preisnachlass von zehn Prozent auf alle Nackenstützkissen, Zudecken und die meisten Schlafsysteme.

Eröffnet wird die Veranstaltungsreihe am heutigen Sonnabend mit einer Hausmesse. Vertreter namhafter Hersteller wie Schramm, Tempur und Dormiente stellen ihre Schlafsysteme vor. In entspannter Atmosphäre kann man bei Musik und Prosecco durch die 1300 Quadratmeter großen, modernen Geschäftsräume schlendern, für deren Umbau das Bettenhaus Schmitt dieses Jahr mit dem Prädikat „Bettenfachhändler des Jahres 2009“ ausgezeichnet wurde. Kinder können sich auf der Hüpfburg oder beim Puppentheater (11 und 12 Uhr) vergnügen. Und kulinarische Köstlichkeiten steuert der italienische Feinkost- und Cateringservice „Il Vizietto“ bei.

Am kommenden Dienstag, dem 10.11., steht dann alles im Zeichen der Entspannung: Feldenkrais-Pädagogin Rosemarie Kirsch informiert in ihrem Vortrag über das Sounder-Sleep- System: minimale, langsame Bewegungen, die im Rhythmus des Atems durchgeführt werden. Es gibt Übungen zur Tagesentspannung und zur Stressreduktion sowie Übungen, die zum tiefen Ausruhen hinführen oder sanft den Schlaf einleiten.

In ihrem zweiten Vortrag am 18.11. beschäftigt sich Rosemarie Kirsch mit dem richtigen Lebensrhythmus: Tag und Nacht, Ebbe und Flut, die vier Jahreszeiten – in der Natur wiederholen sich die immer gleichen Rhythmen. Doch in unserer modernen Welt gehen Rituale und Regelmäßigkeiten immer mehr verloren. Dass ein Leben im Einklang mit dem eigenen Körper und der inneren „Organuhr“ auch zu besserer Nachtruhe verhilft, verrät Frau Kirsch in ihrem Vortrag „Im Rhythmus leben – besser schlafen!“.

Bereits eine feste Größe bei den Kompetenzwochen ist der unabhängige Schlafberater und Präventologe Markus Kamps. Diesmal geht es in seinem Vortrag am 11.11. um Nackenstützkissen: Verspannungen in Kopf und Nacken sind weit verbreitet. Doch wer nachts richtig liegt, kann seine Muskulatur lockern und Beschwerden entgegenwirken. Welches Kopfkissen hierfür das richtige ist, erfahren die Besucher von Markus Kamps. Am 12.11. geht der Experte auf ein weiteres wichtiges Thema ein: Elektrosmog und andere Schlafstörungen. Denn wer, wie der Mensch, rund ein Drittel seines Lebens verschläft, sollte dies so entspannt und ungestört wie möglich tun.

Ebenfalls ein interessanter Programmpunkt ist der Vortrag von Prof. Dr. Bodo Niggemann von den DRK-Kliniken Berlin, Westend. Am 16.11. erläutert er, was allergische Atemwegserkrankungen sind und welche Hilfsmittel und Therapiemöglichkeiten es gibt, denn Allergien, etwa durch Hausstaub, können den Schlaf empfindlich stören. Hier helfen spezielle Überzüge, so genannte Encasings.

Parallel zum Vortragsprogramm stehen den Besuchern natürlich jederzeit die kompetenten Berater des Bettenhauses Schmitt zur Seite. Gemeinsam mit ihnen kann man herausfinden, welches Schlafsystem den individuellen Bedürfnissen entspricht. Im Kompetenz-Center in der ersten Etage, dem Herzstück des Bettenhauses, steht hierzu ein spezieller Messturm bereit, mit dem alle relevanten Körpermaße bestimmt werden, die für ein ideales Bett wichtig sind: Größe, Gewicht, Schulterbreite, Oberkörperlänge oder auch die Tiefe des Nackenwirbels.

Beschließen könnte man seinen Besuch dann mit einem Gang durch das neu gestaltete Erdgeschoss, wo nach Herzenslust nach edlen Überwürfen, flauschigen Bademänteln oder anderen schönen Schlaf-Utensilien gestöbert werden kann. Und dann? Am besten ganz entspannt ins eigene Bett fallen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar