Wirtschaft : Ausgleichsbank sieht neue Gründerwelle in Deutschland

BERLIN (jojo).Hoch erfreut über die steigende Zahl der Existenzgründungen in Deutschland zeigte sich am Mittwoch der Vorstandssprecher der Deutschen Ausgleichsbank (DtA), Eckart von Reden."Deutschland ist auf dem besten Wege, wieder ein Gründerland zu werden", sagte der Banker bei der Vorlage der Halbjahreszahlen des Bundesinstituts in Berlin.In den ersten sechs Monaten des Jahres hat die Bank 35 000 Darlehen im Gesamtwert von 4,8 Mrd.DM an Existenzgründer zugesagt, das sind 17 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.Von den zinsgünstigen Bundeskrediten profitierten 24 000 Firmengründer.Die DtA hat damit einen Marktanteil von 21 Prozent bei allen Gründungskrediten - mit steigender Tendenz.

Regelrecht im Gründungsfieber seien derzeit die alten Länder, betonte Von Reden.Dort kletterte die Zahl der Existenzgründungsdarlehen um satte 28 Prozent.Dagegen zeige das Gründungsbarometer in den neuen Ländern eine Normalisierung an, wenngleich die Nachfrage nach Gründungskrediten gemessen an der Bevölkerungszahl noch immer höher sei als im Westen.Die Ausfallquote bei den DtA-Existenzgründerkrediten betrage derzeit rund 10 Prozent und sei in Ostdeutschland niedriger als im Westen.Bei Existenzgründern ohne öffentliche Förderung würde die Hälfte scheitern, sagte Von Reden.Am schwersten hätten es momentan Firmengründer im Handel, bei Handwerk, Bau und in der Gastronomie.Gute Chancen hätten dagegen die Einsteiger im Bereich Software, Telekommunikation und Service.

Der DtA-Chef kündigte an, daß die Förderbank zu Gunsten der Hausbank ein höheres Risiko übernehmen werde.Bei einem neuen DtA-Produkt könnten ostdeutsche Firmen bei schleppenden Zahlungseingängen eine Liquiditätsspritze mit einer 80prozentigen Risikoübernahme durch die DtA für die Banken in Anspruch nehmen.DtA-Kredite gibt es nur in Verbindung mit einem Kredit der Hausbank.Bedingung für die Gelder sei jedoch, daß das Unternehmen interne Probleme mit fachlicher Hilfe von außen zu beheben versucht.

Darüber hinaus will die DtA verstärkt im Vorfeld von Existenzgründungen aktiv werden.Bevor die zukünftigen Unternehmer mit einer Idee zur Hausbank stürmten, sollten die erst einmal ordentlich beraten werden, sagte Von Reden."Geld steht fast immer zur Verfügung, wenn das Konzept stimmt." Viele Jungunternehmer scheiterten bereits daran, daß sie kein vernünftiges Gründungskonzept vorweisen könnten.Unterstützung komme dabei vor allem aus den 33 Beratungszentren der DtA, wovon 27 in Ostdeutschland liegen.Die Zahl dieser Büros soll in den kommenden Jahren auf 45 ausgebaut werden.

Um leichter an Existenzgründer heranzukommen, setzt die DtA auch auf das Internet.Dort werden alle Fördermöglichkeiten erläutert.Darüber hinaus gibt es praktische Hilfen für die ersten Schritte zum eigenen Unternehmen.In Zukunft könne auf diesem elektronischen Weg auch ein Kreditantrag gestellt werden, glaubt Von Reden.

Der Banker geht davon aus, daß die Gründungswelle auch im zweiten Halbjahr 1998 anhält.Das Rekordergebnis der Ausgleichsbank aus dem vergangenen Jahr könne überschritten werden.Um es Jungunternehmern einfacher zu machen, müßten allerdings noch zahlreiche bürokratische Hürden beseitigt werden.Bundes- und Länderförderungen sollten koordiniert werden, so daß es ein einheitliches Antragsverfahren gebe.

Informationen über die Förderprogramme der DtA gibt die Niederlassung Berlin, Sarrazinstraße 11 - 15, 12159 Berlin-Friedenau, Tel.850 85-0.Darüber hinaus gibt es Hilfe im Internet unter www.dta.de .

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben