Wirtschaft : Ausländer investieren mehr in Deutschland

BONN .Der viele Jahre abgewertete Standort Deutschland spielt für ausländische Anleger jetzt wieder eine Rolle.So kam es im ersten Halbjahr 1998 zu 14,3 Mrd.DM ausländischen Direktinvestitionen in Deutschland, berichtete das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag.Tatsächlich betrage der Nettozuwachs jedoch 15 Mrd.DM gegenüber dem ersten Halbjahr 1997, in dem die Investitionen um knapp 800 Mill.DM zurückgegangen waren.Dies sei der höchste Wert seit Beginn der Erfassung in den 50er Jahren.Damit werde 1998 ein neuer Rekord nach 18,2 Mrd.DM im Jahr 1995 erwartet.Der größte Zuwachs kam mit 12,8 Mrd.DM aus den EU-Ländern, während andere europäische Länder ihre Direktinvestitionen in Deutschland um 529 Mill.DM abbauten.An der Spitze standen die Niederlande mit 4,5 Mrd.DM, Italien mit 4,3 Mrd.DM und Großbritannien mit 3,7 Mrd.DM.Dadurch wurden Nettokapitalabflüsse mehr als kompensiert.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben