Wirtschaft : Auslandsgeschäft hilft Maschinenbau und Konjunktur

FRANKFURT (MAIN) / BONN (AFP).Das Auslandsgeschäft zieht den deutschen Maschinenbau allmählich aus der Talsohle.Trotz immer noch rückläufiger Bestellungen geht der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) davon aus, daß vor allem die Aufträge aus dem Euroland in den kommenden Monaten deutlich zunehmen und als Lokomotive für das schleppende Inlandsgeschäft wirken könnten.Für Schubkraft sorgten dabei die extrem niedrigen Zinsen und der niedrige Eurokurs, sagte der VDMA-Konjunkturexperte Herbert Kriegbaum."Es könnte bei den Rahmenbedingungen kaum besser sein."

Nach Einschätzung des Deutschen Industrie- und Handelstages (DIHT) wird das Exportgeschäft insgesamt auch 1999 "Zugpferd der deutschen Konjunktur" bleiben.DIHT-Hauptgeschäftsführer Franz Schoser sagte der Tageszeitung "Die Welt", er rechne in diesem Jahr mit vier bis sechs Prozent Zuwachs bei den Ausfuhren.Damit falle das Exportwachstum zwar wesentlich geringer aus als in den Boomjahren 1997 und 1998, die Auswirkungen der Asienkrise auf die deutsche Wirtschaft seien aber undramatischer als angenommen.Grund sei die relativ geringe Bedeutung Asiens für die deutschen Exporte.Der gut laufende Handel mit Mittel- und Osteuropa habe die Verluste aus dem Asiengeschäft mehr als kompensiert.

Ungeachtet seines optimistischen Ausblicks für 1999 hat der deutsche Maschinen- und Anlagenbau für den Monat April erneut schrumpfende Auftragseingänge gemeldet.Real fielen die Bestellungen um vier Prozent hinter den April 1998 zurück.Dahinter steht ein dreiprozentiges Minus im Ausland; im Inland gingen die Auftragseingänge um vier Prozent zurück."Die Minusraten gehen aber zurück", sagte VDMA-Konjunkturexperte Kriegbaum.Außerdem zeige das Auslandsgeschäft im monatlichen Vergleich seit einiger Zeit einen stabilen Aufwärtstrend."Im Ausland können wir sicher sagen, daß wir den Tiefpunkt hinter uns haben", lautet die Analyse des VDMA-Konjunkturexperten."Wir hoffen, daß das zum Signal wird für die Investoren im Inland." Getragen werde das zunehmend kräftige Auslandsgeschäft vor allem von Aufträgen aus dem Euroland.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben