Wirtschaft : Außenhandel bleibt Konjunkturmotor

NAME

Frankfurt (Main) (dpa). Der Außenhandel bleibt weiterhin der entscheidende Motor für die deutsche Konjunktur. Während der private Konsum und die Investitionsgüternachfrage lahmen, kommt die stärkste Schubkraft unverändert von der Außenwirtschaft. Auf den ersten Blick ist der positive Beitrag aus der Mai-Statistik des Statistischen Bundesamtes aber nicht abzulesen. Die Ausfuhren lagen nämlich mit 50,2 Milliarden Euro um 7,8 Prozent unter dem Vorjahresniveau. Auch für die ersten fünf Monate des laufenden Jahres ergibt sich eine leichte Abschwächung von 1,8 Prozent auf 262 Milliarden Euro. Die Importe sind im Mai aber noch stärker zurückgefallen, und zwar um 8,5 Prozent auf 40,6 Milliarden Euro. Damit ergibt sich für Mai ein Überschuss in der Handelsbilanz von 9,6 (Vorjahr: 8,1) Milliarden Euro. Für Januar bis Mai stieg der Aktivsaldo im Außenhandel sogar auf 50,8 (36,1) Milliarden Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben