Wirtschaft : "Außerordentliches Wachstum" beim Pharma- und Chemiekonzern

Die in den Bereichen Pharma und Chemie tätige Merck-Gruppe hat ihren Umsatz 1999 um 28,9 Prozent auf rund 5,3 Milliarden Euro (rund 10,5 Milliarden Mark) gesteigert. Wie ein Unternehmenssprecher am Donnerstag in Darmstadt mitteilte, dürfte sich auch der Ertrag verbessert haben. 1998 hatte der Gewinn vor Steuern bei 898 Millionen Mark gelegen. Über die genaue Entwicklung will die Merck KGaA, Darmstadt, am 14. März informieren. Der Konzern hat weltweit rund 33 000 Beschäftigte. Merck sprach von einem "außergewöhnlich starken organischen Wachstum" im abgelaufenen Jahr. Allein im vierten Quartal 1999 seien die Erlöse um 56,2 Prozent gestiegen, allerdings sei der Zuwachs zur Hälfte auf die Übernahme der amerikanischen VWR SP zurückzuführen. Der bereich Pharma wuchs 1999 um 19,6 Prozent auf 2,9 Milliarden Euro. Er trägt damit rund 54 Prozent zum Gesamtumsatz bei. Der Bereich Labor steigerte seinen Umsatz um 66,1 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben