Wirtschaft : Ausverkauf bei Finanzwerten

-

(Tsp). Nach einer Berg und Talfahrt sind die Standardwerte am deutschen Aktienmarkt am Montagabend von freundlichen US-Börsen ins Plus gezogen worden und beendeten den Handelstag mit leichten Kursgewinnen. Der Deutsche Aktienindex Dax schloss mit plus 0,65 Prozent bei 2586,09 Punkten. Der M-Dax gab um 0,04 Prozent auf 2902,94 Zähler nach. Am neuen Markt sank unterdessen der Auswahlindex Nemax 50 um 0,92 Prozent auf 345,29 Punkte. Es gebe gegenwärtig kein ernsthaftes Interesse der Anleger, sich zu engagieren, sagte ein Händler einer ausländischen Bank in Frankfurt (Main). „Es hat niemand Lust zu kaufen und dann bei einem Kriegsbeginn zehn oder 15 Prozent zu verlieren.“ Aus diesem Grund seien allenfalls defensive Werte gefragt.

Wegen der anhaltenden Schwäche der Finanzmärkte gerieten vor allem Versicherer und Banken unter Druck. Allianz und Münchener Rück waren die schwächsten unter den Dax-30- Werten. Die Münchener-Rück-Aktie sackte um rund 4,37 Prozent auf 74,93 Euro, das Papier der Allianz um 3,02 Prozent auf 65,75 Euro. Daneben waren auch die Aktien der Commerzbank und der Hypo-Vereinsbank unter den Verlierern. Es gab allerdings auch Gewinner. Ohne besondere Nachrichten stieg die Post-Aktie um 5,41 Prozent auf 9,94 Euro. Die Papiere des Versorgers Eon gewannen 3,68 Prozent auf 38,58 Euro.

Am Rentenmarkt stieg der Rex um 0,17 Prozent auf 118,84 Punkte. Der Bund Future verlor um 0,03 Prozent auf 115,50 Punkte. Die Umlaufrendite fiel auf 3,74 (Freitag: 3,77) Prozent. Der Kurs des Euro stieg. Die europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0808 (Freitag: 1,0789) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9252 (0,9269) Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben