Autobauer : Piëch will Wechsel an der Porsche-Spitze

VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch arbeitet nach Medieninformationen daran, Wendelin Wiedeking als Porsche-Vorstandsvorsitzenden abzusetzen. Dass sein Plan auf Zustimmung stößt, ist aber eher unwahrscheinlich.

WolfsburgDer Grund: Wiedeking habe seit dem Einstieg Porsches beim VW-Konzern aus den befreundeten Unternehmen fast schon Feinde gemacht habe, berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf Vertraute Piëchs. Nicht nur die Betriebsräte stritten sich, sondern auch im VW- und Audi-Management gebe es massive Widerstände, weil Wiedeking Modelle wie den Phaeton und Marken wie Seat infrage gestellt habe.

Ablösen könnte Piëch Wiedeking aber nur mit Zustimmung der übrigen Mitglieder der Porsche- Piëch-Familie. Diese sollen derzeit aber noch fest zu Wiedeking stehen, schreibt der "Spiegel".(mfa/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar