Wirtschaft : Autobranche trifft sich in Leipzig

Berlin - Die Veranstalter der wichtigsten deutschen Autoschau in diesem Jahr, der Messe Automobil International (AMI) in Leipzig, verbreiten Optimismus: Mit sechs Welt-, einer Europa- und mehr als 70 Deutschlandpremieren und Sondermodellen präsentiere sich die Branche vom 10. bis 14 April „so frisch wie nie“, teilte die Messegesellschaft am Freitag mit. Rund 300 000 Besucher werden erwartet, die vom Cabrio der Mercedes E-Klasse über den Opel Meriva bis zum Citroën DS3 einige interessante Neuheiten zu sehen bekommen. 2011 wird wieder die alle zwei Jahre stattfindende Internationale Autoausstellung IAA in Frankfurt am Main die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Die AMI gilt nicht zuletzt als regionales Schaufenster der ostdeutschen Autozulieferer und -hersteller, die sich vor allem in Thüringen und Sachsen angesiedelt haben.

Wichtige Neuheit der AMI 2010 wird der neue VW Touran sein. Er ist in Leipzig zum ersten Mal mit dem Gesicht des neuen Golf zu sehen. Die erfolgreiche Großraumlimousine steht nach den Sommerferien bei den Händlern. Die VW-Tochter Audi zeigt einen aktualisierten Q7 mit zwei neuen Benzinaggregaten und einem neuen Dieselmotor. Auch der bereits in Genf gezeigte Audi A1 ist in Leipzig zu sehen. Eine Weltneuheit steht auch bei der Konkurrenz aus München, bei BMW, im Rampenlicht: Nach GT und Limousine zeigen die Bayern den neuen Fünfer erstmals auch als Kombi. Ford präsentiert nach eigener Darstellung in Leipzig unter anderem „mehr Spaß pro Euro“: den GTI-Herausforderer Focus RS 500 mit 350 PS. mot/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben