Wirtschaft : Autohauskette Weller stellt ein

-

Berlin - Die Autohauskette Wellergruppe, die in Berlin-Charlottenburg das größte Toyota-Autohaus Europas baut, hat sich ehrgeizige Expansionsziele gesetzt. Bis 2010 wolle das Unternehmen jedes Jahr um durchschnittlich zehn Prozent wachsen, teilte der geschäftsführende Gesellschafter Burkhard Weller am Dienstagabend in Berlin mit. Im Jahr 2006 erzielte die Gruppe mit ihren Autohäusern der Marken Auto Weller (Toyota und Lexus), B&K (BMW und Mini) und Max Moritz (VW, Audi und Skoda) einen Umsatz von mehr als 700 Millionen Euro. Dies entspricht einem Plus von 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Insgesamt verkauften die Autohäuser der Wellergruppe im abgelaufenen Geschäftsjahr 40 000 Fahrzeuge, davon 16 000 Neufahrzeuge und 24 000 gebrauchte. „Das Ziel ist, im Jahr 2010 mehr als 54 000 Fahrzeuge zu verkaufen“, sagte Burkhard Weller. Damit verbunden sei eine geplante Steigerung der Mitarbeiterzahl von rund 1500 auf mehr als 2000 Mitarbeiter. In Berlin sollen mittelfristig 100 neue Mitarbeiter beschäftigt werden, darunter 20 Auszubildende. Die Wellergruppe hatte im Oktober 2006 den Grundstein für ein neues Autohaus in der Franklinstraße gelegt, das im Herbst eröffnet werden soll. mot

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben