Wirtschaft : Autoindustrie drosselt die Produktion

-

Frankfurt am Main Die europäische Autoindustrie tritt angesichts eines rückläufigen Marktes die Flucht nach vorn an und fährt im Spätsommer die Fertigung zurück – teilweise deutlicher als geplant. Einen Tag nach dem Autohersteller Opel hat auch der italienische Konkurrent Fiat einen zeitweisen Produktionsstopp angeordnet. Wegen der schwachen Nachfrage im August werde Fiat für eine begrenzte Zeit im September zwei Werke stilllegen, in denen unter anderem der Fiat Punto produziert wird, kündigte ein Sprecher an. Die Hersteller ziehen damit die Konsequenzen daraus, dass die erwartete Trendwende auf wichtigen Märkten bislang ausgeblieben ist. Der Automobilverband VDA hatte erst vor wenigen Wochen seine Prognose für den deutschen Markt nach unten revidiert und sich von der Hoffnung auf einen Zuwachs verabschiedet.

Die Hersteller können den Tritt auf die Produktionsbremse nicht mehr vermeiden, weil die Kapazitäten in Europa schon seit Jahren zu hoch sind. Besonders die Massenhersteller wie Opel, VW, Ford und Fiat leiden unter der schwachen Nachfrage. So hatte im Juli auch VW die Werksferien in den europäischen Werken um eine auf vier Wochen verlängert. Als einziger Volumenhersteller schaffte es laut einer aktuellen Studie der WestLB die französische Peugeot-Citroën-Gruppe, ihren Auslastungsgrad im vergangenen Jahr auf einem vernünftigen Niveau zu halten. Die Franzosen nutzten ihre Kapazität zu 93 Prozent. Zum Vergleich: Renault lag laut den Berechnungen gerade einmal bei 85 Prozent, Volkswagen bei nur 78 Prozent und Fiat sogar bei 66 Prozent.

Bei VW ist die Situation besonders kritisch, weil das Unternehmen die Möglichkeiten, mit mehr Flexibilität Absatzprobleme auszugleichen, bereits weitgehend ausgeschöpft hat. Der Konzern könnte rund sechs Millionen Autos jährlich produzieren, lediglich fünf Millionen werden aber gebaut. Konkurrent Opel kämpft ebenfalls mit großen Überkapazitäten. Aber nicht nur die Volumenhersteller haben mit der Flaute zu kämpfen: Die zum Ford-Konzern gehörende Edelmarke Jaguar kündigte kürzlich eine Produktionsdrosselung um 15000 Fahrzeuge an. hof/hz/HB

0 Kommentare

Neuester Kommentar