Wirtschaft : Autokauf per Internet: Jeder Dritte orientiert sich online

by

Immer mehr Deutsche orientieren sich vor dem Kauf eines Autos im Internet. Nach einer Hochrechnung der Fachhochschule Gelsenkirchen schaut derzeit jeder dritte Käufer zunächst ins weltweite Netz, bevor er sich für ein Fahrzeug entscheidet. Bis zum Jahre 2003 werde sich die Zahl der internet-gestützten Käufe sogar verdoppelt haben, sagte der Leiter des Forschungsprojekts, Ferdinand Dudenhöffer, am Mittwoch in Gelsenkirchen.

Besonders die großen Gebrauchtwagenbörsen wie www.mobile.de oder www.autoscout24.de profitierten davon. Mehr als eine Million Besucher klicken nach Angaben von Dudenhöffer monatlich auf die Web-Seiten der beiden Firmen.

Auch beim Neuwagenkauf gewinne das Internet immer mehr an Bedeutung. Große Versicherer lockten beispielsweise mit speziellen Angeboten und Rabatten. Ein Online-Versicherungsmakler biete sogar seit kurzem kostenlos an, das bei ihm versicherte Fahrzeug auch gleich anzumelden, sagte Dudenhöffer. Ein Kurier holt die Fahrzeugpapiere ab und liefert wenig später das "druckfrische" Nummernschild. "Fahrzeugfinanzierungen und Versicherungen besitzen ein überaus hohes Online-Verkaufspotenzial", resümierte der Marketingexperte.

Anders als beim Verkauf hat das Internet in die deutschen Auto-Werkstätten noch nicht Einzug gehalten. "Und dass, obwohl das weltweite Netz für für das traditionelle Reparaturgeschäft ebenfalls große Gestaltungspotenziale besitzt", sagte Dudenhöffer. Ein Großteil der Autohersteller und reinen Werkstatt-Anbieter begnüge sich gegenwärtig damit, Suchfunktionen für Werkstätten anzubieten. "Das ist im Prinzip ein besseres Verzeichnis der Gelben Seiten", sagte er. Nur Besitzer deutscher Automarken könnten auf mehr Service hoffen: Wer einen Werkstatttermin via Internet ausmacht, kann auch gleich den Leihwagen mit bestellen. Außerdem bieten einige Hersteller einen Abhol- und Bringservice für die Fahrzeuge an.

In den USA sei der Markt wesentlich weiter, sagte Dudenhöffer. So kann man Servicetermine bereits bei großen Werkstattketten über eine individuelle Kundenseite abrufen. Außerdem berechnet ein Reparaturkostenrechner den Preis für Standard-Wartungsarbeiten wie Ölwechsel, Bremsen oder Auspuff. Es gebe sogar bereits einen Anbieter, der kostenlos das kaputte Auto zu einer Fachwerkstatt bringe und anschließend auch wieder abhole.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben