Autokrise : Daimler schreibt Milliardenverluste

Der Umsatz des Autoherstellers Daimler ist im zweiten Quartal eingebrochen, unter dem Strich stand ein milliardenschwerer Verlust. Der Konzern hofft jedoch auf bessere Zeiten.

StuttgartDer Autohersteller Daimler steckt tief in der Krise. Im zweiten Quartal erwirtschaftete das Unternehmen zum dritten Mal in Folge Verluste, vor Steuern und Zinsen in Höhe von rund einer Milliarde Euro. Das teilte der Konzern mit. Im zweiten Quartal des Vorjahres hatte Daimler noch Gewinne geschrieben.

Damit setzt sich ein Trend fort, der die ganze Autoindustrie erfasst hat. Seit dem Herbst des vergangenen Jahres zögern die Autofahrer und Speditionen mit Neuanschaffungen. Im zweiten Quartal ging der Umsatz von Daimler um 25 Prozent auf 19,61 Milliarden Euro zurück. Allerdings fiel der Verlust etwas geringer aus als erwartet: Analysten hatten mit einem Minus in Höhe von 1,49 Milliarden Euro gerechnet, also rund 500 Millionen höher.

Daimler rechnet damit, dass sich die Geschäfte im zweiten Halbjahr beleben werden. Trotz eines milliardenschwere Sparprogramms will sich der Konzern nicht festlegen, ob man in diesem Jahr noch die Gewinnzone erreichen werde. Allerdings rechnet man mit leicht besseren Zahlen im zweiten Halbjahr.

ZEIT ONLINE, Reuters, sp

0 Kommentare

Neuester Kommentar