Autokrise : Expertenausschuss berät über KfW-Kredit für Porsche

Porsche ist hoch verschuldet. Um die finanziellen Löcher zu stopfen, hatte der Stuttgarter Autohersteller ein staatliches Darlehen über 1,75 Milliarden Euro beantragt.

StuttgartDer Ausschussvorsitzende und Wirtschaftsstaatssekretär Walther Otremba sagte, der Lenkungsausschuss habe sich zum Thema Porsche informieren lassen. "Wenn der Antrag aufrechterhalten wird, wovon wir ausgehen, wird er ganz normal ins Verfahren eingeleitet", sagte er. Das heißt, der Lenkungsrat und der Lenkungsausschuss werden sich mit dem Antrag weiter befassen.

Die Federführung bei dem Lenkungsausschuss des Wirtschaftsfonds hat das Wirtschaftsministerium, außerdem gehören ihm Staatssekretäre aus dem Finanz- und dem Justizministerium sowie dem Kanzleramt an. Bei einem Kredit dieser Größenordnung muss das Gremium seine Zustimmung geben. Erst dann nimmt die KfW eine Prüfung vor.

Am Freitag hatte es in Stuttgart in gut informierten Kreisen geheißen, die KfW würde den Antrag bewilligen. Erste Gespräche bei der Bank seien gut gelaufen. Es komme nun auf die Entscheidung des Lenkungsausschusses an.

Der Autobauer hatte sich bei der geplanten Übernahme von Europas größtem Autobauer Volkswagen (VW) verkalkuliert und kämpft nun gegen einen Schuldenberg von rund neun Milliarden Euro.

Seit Monaten sucht der Sportwagenhersteller nach neuen Geldgebern und verhandelt mit zahlreichen Banken über einen Kredit von insgesamt 12,5 Milliarden Euro. Nach Banken-Zusagen für insgesamt 10,75 Milliarden Euro hat Porsche nun die noch fehlenden 1,75 Milliarden Euro bei der KfW beantragt.

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) lehnte einen staatlichen Milliardenkredit für Porsche ab. Anstatt Kredite zu beantragen solle der Konzern Aktien verkaufen, um die Schulden zu tilgen. Das Land Niedersachsen hält einen Anteil von 20 Prozent an VW und ist damit nach Porsche zweitgrößter Aktionär.

Aufgrund eines Magazinberichts, wonach der Emir von Katar kurz vor dem Einstieg bei Porsche oder Volkswagen steht, haben die Aktien des Stuttgarter Autobauers vorbörslich zugelegt. Nach der Aussicht auf finanzielle Unterstützung stiegen die Aktien beim Brokerhaus Lang & Schwarz 4,3 Prozent über ihren Freitagschlusskurs von 46,99 Euro. Die VW-Papiere legte vorbörslich 2,1 Prozent zu.

Das Magazin Focus hatte zuvor berichtet, dass der Emir von Katar dem Porsche-Chef Wendelin Wiedeking mündlich zugesagt habe, dem Stuttgarter Hersteller über seinen Staatsfonds Qatar Investment Authority beizuspringen. Porsche äußerte sich bislang nicht zu den Verhandlungen.

In Finanzkreisen hieß es, es werde in dieser Woche mit einer Entscheidung gerechnet. Porsche braucht eine Entscheidung über die Hilfen bis 23. Juni, sagte Otremba.

 

ZEIT ONLINE, sh, dpa, Reuters

0 Kommentare

Neuester Kommentar