Autokrise : Opel-Betriebsrat: "Gefahr für zehntausende Jobs"

Nach mehreren Gipfel-Treffen des Opel-Managements mit der Bundeskanzlerin, dem Vizekanzler, Bundesministern und Ländervertretern warnt nun der stellvertretende Aufsichtsratschef und Opel-Betriebsrat Klaus Franz im Tagesspiegel die Politik davor, die Lage seines Unternehmens zur eigenen politischen Profilierung zu nutzen.

Man müsse "aufpassen, dass mit Opel kein Wahlkampf betrieben wird", sagte Frantz. Dies könnte zur Gefahr für zehntausende deutsche Jobs bei Opel und Zulieferern werden, sagte Franz dem Tagesspiegel. (Tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben