Autokrise : "Wirtschaftsweiser": Staat darf Opel nicht retten

Die Käufer sollen entscheiden: Der neue Vorsitzende des Sachverständigenrates der Bundesregierung, Wolfgang Franz, ist gegen eine staatliche Rettung des Autobauers Opel.

Berlin/Rüsselsheim Der "Wirtschaftsweise" Wolfgang Franz sagte der "Bild"-Zeitung: "Es ist nicht die Aufgabe des Staates, Opel zu retten. Das muss der Markt entscheiden, also die Käufer müssen entscheiden, welche Autos sie haben möchten."

Nach Ansicht des Wirtschaftsexperten bedeutet eine Insolvenz des Autobauers nicht, dass sofort am nächsten Tag Tausende Arbeitskräfte auf der Straße stehen. "Das Insolvenzrecht kann sehr hilfreich sein, um das Unternehmen zu retten und neue Investoren zu suchen." (mfa/ddp)

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben