Automobilbranche : Zukauf von VW in Malaysia?

Die Regierung von Malaysia erwägt eine Genehmigung der Übernahme des angeschlagenen Autoherstellers Proton durch Volkswagen. Damit wäre der Weg für eine Mehrheitsbeteiligung der Wolfsburger frei.

Kuala Lumpur/Wolfsburg - "Das ist eine Möglichkeit, die wir zur Zeit ins Auge fassen", sagte Regierungschef Abdullah Ahmed Badawi. "Es gibt noch keine Zustimmung." Alles hänge von detaillierten Verhandlungen ab. Die malaysische Zeitung "Sun" hatte zuvor unter Berufung auf Branchenkreise berichtet, dass Volkswagen unter den "potenziellen Partnern" für den Kauf von 51 Prozent der Proton-Anteile sei. 38 Prozent von Proton gehören dem malaysischen Staat. Der Volkswagen-Konzern in Wolfsburg wollte sich nicht dazu äußern.

VW und Proton hatten im Januar ergebnislos über eine Zusammenarbeit verhandelt. Im September vereinbarte die Firma mit dem französischen Autobauer Peugeot, eine mögliche Zusammenarbeit zu prüfen. Analysten zufolge braucht der malaysische Autobauer dringend einen ausländischen Partner, um aus der Verlustzone zu kommen. Die Proton-Aktie hat in den vergangenen Jahren ständig an Wert verloren. Grund ist die Liberalisierung des malaysischen Automarktes, in deren Folge Proton Kunden an ausländische Konkurrenten verlor. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben